Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!

Luca Wolf

In der zentralplus Community seit: 29.08.2014

425

Borgula: «Dieses Projekt ist für die Bevölkerung nicht zumutbar»

Die Skizze zeigt die vierspurige Brücke über die Reuss, die für die Spange Nord nötig würde. Unter anderem damit ist Adrian Borgula nicht einverstanden.

LU: Stadt und Kanton streiten über Strassenprojekt - 24.01.2017, 18:00 Uhr

Borgula: «Dieses Projekt ist für die Bevölkerung nicht zumutbar»

Der Kanton will, die Stadt nicht: Das umstrittene Autobahnprojekt Spange Nord samt Bypass sorgt für dicke Luft. Nun ist das 2-Milliarden-Franken-Vorhaben gefährdet. Retten könnte es wohl höchstens eine… Weiterlesen
Autobahnzubringer Spange Nord: Parteien fordern Mega-Tunnel

Rot eingezeichnet: Auf dieser Strecke soll die Spange Nord eingetunnelt werden, fordern CVP und GLP. Dunkelrot markiert sind die 350 Meter, die der Kanton eintunneln will.

Luzern: Heftiger Widerstand gegen Autobahnprojekt - 19.01.2017, 19:34 Uhr

Autobahnzubringer Spange Nord: Parteien fordern Mega-Tunnel

Der vom Schlossberg zum Lochhof geplante Autobahnzubringer muss komplett eingetunnelt werden. Das fordern GLP und CVP. Ansonsten sei der Mehrverkehr samt Lärm und Abgas für die Anwohner untragbar.… Weiterlesen
  • So sieht das neue 16-Millionen-Ruderzentrum aus

    Guten Tag und besten Dank für Ihre Rückmeldung. Die von Ihnen erwähnte Passage stellt sprachlich zwar keinen literarischen Meilenstein dar. Sie ist aber korrekt.

  • Nach Knatsch – FCL muss Antwort auf dem Platz geben

    Vielen Dank für Hinweis, wurde umgehend korrigiert! Red. zentral+

  • «Fans haben die Konfrontation gesucht»

    Besten Dank für Ihre Rückmeldung. Die Ausschreitungen waren selbst für Luzern aussergewöhnlich heftig und gaben enorm zu reden. Unsere Aufgabe ist es, solche Ereignisse aufzunehmen und einzuordnen. Das haben wir getan und mit allen Involvierten gesprochen. Wir haben weder skandalisiert noch verharmlost und werden das auch in Zukunft nicht tun. Wir würden uns freuen, Sie auch in Zukunft zu unseren Lesern zählen zu dürfen.