Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News
29.03.2020, 16:50 Uhr - 29.03.2020, 16:50 Uhr

Penderecki mit 86 Jahren gestorben

Seine Musik taucht in Filmen von Stanley Kubrick und Andrzej Wajda auf. Krzysztof Penderecki schrieb bis ins hohe Alter Werke und tourte mit internationalen Stars durch die Welt. Nun trauert nicht nur Polen um seinen Komponisten. "Ich habe noch Arbeit", versicherte er vor gar nicht allzu langer Zeit. Doch nun ist der prominente Tondichter im Alter von 86 Jahren in Krakau gestorben, wie die Agentur PAP am Sonntag unter Berufung auf seine Ehefrau meldete. Seine Werke widmete er den Opfern von Auschwitz, Hiroshima und 9/11. Er lehrte in Krakau, Essen und an der Universität Yale. Er erhielt einen Preis der Unesco sowie das Grosse Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland. Ausklappen
29.03.2020, 15:45 Uhr - 29.03.2020, 15:45 Uhr

Personenverkehr mit Italien eingestellt

Die SBB hat den grenzüberschreitenden Reiseverkehr von und nach Italien wegen Anordnungen der italienischen Behörden bis auf Weiteres eingestellt, wie die Bahn am Sonntag auf Twitter mitteilte. Der Güterverkehr istDie SBB hat den grenzüberschreitenden Reiseverkehr von und nach Italien wegen Anordnungen der italienischen Behörden bis auf Weiteres eingestellt, wie die Bahn am Sonntag auf Twitter mitteilte. Der Güterverkehr ist von dieser Massnahme nicht betroffen. Grenzüberschreitende S-Bahn-Züge werden an den Bahnstationen in der Schweiz gewendet, hiess es bei der SBB-Medienstelle auf Anfrage von sda-Keystone. Die SBB verweisen auf den Online-Fahrplan, denn dieser werde laufend aktualisiert. Nebst dem grenzüberschreitenden Regionalverkehr sind drei EC-Züge betroffen: Basel-Brig-Mailand, Genf-Brig-Mailand und Zürich-Mailand. Diese Züge wenden in Brig respektive Chiasso. Ausklappen
29.03.2020, 15:32 Uhr - 29.03.2020, 15:32 Uhr

Lega-Politiker Attilio Bignasca ist tot

Der Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren und nach längerer Krankheit, wie das offizielle Parteiorgan «Il Mattino della domenica» online mitteilte. Bignasca hatteDer Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren und nach längerer Krankheit, wie das offizielle Parteiorgan «Il Mattino della domenica» online mitteilte. Bignasca hatte die Lega von 2003 bis 2009 im Nationalrat vertreten. Er war der Bruder des Lega-Gründers Giuliano Bignasca. Dieser ist bereits 2013 verstorben. Der Unternehmer Attilio Bignasca wurde 1991 in den Grossen Rat des Tessins gewählt, in dem er bis 2016 blieb. Er wurde bei den letzten Wahlen von 2019 mit gutem Resultat in wieder ins Tessiner Kantonsparlament gewählt. Wegen seiner Krankheit sass er seit seiner Wiederwahl nie mehr im Grossen Rat. Er trat letzten Dezember zurück. Ausklappen
29.03.2020, 15:29 Uhr - 29.03.2020, 15:29 Uhr

Anne-Sophie Mutter denkt an Flüchtlinge

Die mit dem Coronavirus infizierte deutsche Stargeigerin Anne-Sophie Mutter nimmt ihre zwangsweise Auszeit nicht so tragisch. «In gewisser Weise hat sich mein Sabbatical, das ich für 2021 geplant habe, nach vorn verschoben», sagte die 56-Jährige der Wiener Zeitung «Die Presse am Sonntag». Die Krankheit verlaufe bei ihr ohne Komplikationen und es gehe ihr gut. «Es gibt also keinen Grund zur Sorge.» Ganz anders sei das Schicksal der Flüchtlinge auf den griechischen Inseln. «Es ist eine Tragödie, dass aufgrund der Coronakrise die schrecklichen Umstände, unter denen diese armen Menschen zu leiden haben, völlig in den Hintergrund getreten sind.» Ausklappen
29.03.2020, 15:17 Uhr - 29.03.2020, 15:17 Uhr

Personenverkehr mit Italien eingestellt

Die SBB hat den grenzüberschreitenden Reiseverkehr von und nach Italien wegen Anordnungen der italienischen Behörden bis auf Weiteres eingestellt, wie die Bahn am Sonntag auf Twitter mitteilte. Der Güterverkehr istDie SBB hat den grenzüberschreitenden Reiseverkehr von und nach Italien wegen Anordnungen der italienischen Behörden bis auf Weiteres eingestellt, wie die Bahn am Sonntag auf Twitter mitteilte. Der Güterverkehr ist von dieser Massnahme nicht betroffen. Grenzüberschreitende S-Bahn-Züge werden an den Bahnstationen in der Schweiz gewendet, hiess es bei der SBB-Medienstelle auf Anfrage von sda-Keystone. Die SBB verweisen auf den Online-Fahrplan, denn dieser werde laufend aktualisiert. Nebst dem grenzüberschreitenden Regionalverkehr sind drei EC-Züge betroffen: Die Strecke Basel-Brig-Mailand, Genf-Brig-Mailand und Zürich-Mailand. Diese Züge wenden in Brig respektive Chiasso. Ausklappen
29.03.2020, 14:33 Uhr - 29.03.2020, 14:33 Uhr

Baspo schliesst Sportzentrum Magglingen

Das Schweizer Bundesamt für Sport hat den Trainingsbetrieb im Nationalen Sportzentrum Magglingen im Kanton Bern eingestellt. Das Amt bestätigte entsprechende Medienberichte. In dem Sportzentrum in der Nähe der Stadt Biel konnten Topathletinnen und -athleten bis noch Freitag trainieren. Grund für die mindestens bis zum 3. Mai geltende Schliessung ist der Ausfall vieler Sportveranstaltungen und die zunehmende Zahl von Infektionen mit dem Coronavirus. Das Nationale Sportzentrum in Magglingen ist ein Ausbildungs-, Sport- und Kongresszentrum für den Schweizer Sport. Es zählt jährlich über 80’000 Übernachtungen. Ausklappen
29.03.2020, 14:28 Uhr - 29.03.2020, 14:28 Uhr

Moskau zählt mehr als 1000 Fälle

In Moskau ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen auf mehr als 1'000 Fälle gestiegen. Die Hauptstadt ist in Russland am stärksten vom Coronavirus betroffen. Landesweit meldeten die Behörden mehr als 1500 nachgewiesene Fälle. In Moskau sei das Virus bislang bei sechs Verstorbenen nachgewiesen worden, teilten die Behörden der Agentur Interfax zufolge mit. Die Moskauer Stadtverwaltung rief die Bevölkerung auf, während der von Präsident Wladimir Putin ausgerufenen arbeitsfreien Woche zu Hause zu bleiben. Einkaufszentren, Restaurants und Parks sind seit Samstag geschlossen. Ausklappen
29.03.2020, 14:13 Uhr - 29.03.2020, 14:13 Uhr

Ansteckungsrate in Spanien flacht ab

In Spanien ist die Zahl der an Corona-Verstorbenen innert 24 Stunden um über 800 gestiegen, wie das spanische Gesundheitsministerium mitteilt. Das ist die grösste Zahl an einem Tag seit Ausbruch der Krise. Insgesamt gab es bereits mehr als 6500 Todesopfer. Die Zahl der Infizierten stieg ebenfalls an: Am Sonntag lag sie bei knapp 79'000. Das sind rund 6500 Personen mehr als am Vortag. Doch es gebe auch positive Anzeichen: Der Anstieg bei den Neuinfizierten gehe deutlich zurück, so das spanische Gesundheitsministerium. Ausklappen
Zentralplus Freunde

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.