Das sind die Gründe

Pächterwechsel im Restaurant Villa Villette in Cham

Durch die Chamer Villa Villette weht frischer Wind. (Bild: Reto Müller)

Nach fast zehn Jahren kommt das Restaurant Villa Villette in Cham in neue Hände. Die bisherigen Pächter geben den Restaurationsbetrieb auf.

In der Villa Villette geht eine Ära zu Ende. Die beiden langjährigen Pächter Rolf Werthmüller und Uwe Heidtfeld haben sich dazu entschieden, den Betrieb nach fast zehn Jahren aus persönlichen Gründen aufzugeben. «Auch wenn der Entscheid weh tut, schauen wir auf eine wunderbare Zeit und so manches Highlight zurück», erklärt Rolf Werthmüller.

Wir haben das Lokal noch vor kurzer Zeit getestet:

Als Nachfolger für das Duo hat die Stiftung Villa Villette als Eigentümerin des Gebäudes Patrick Wismer gewinnen können. Der Gastronom hat sich unter anderem mit dem «Hello World» in Baar, dem «Hello World Suurstoffi» in Rotkreuz, dem «Seebistro Seeliken» sowie dem «Grand Cafe» in Zug regional einen Namen gemacht.

Der neue Pächter Patrick Wismer mit der neuen Geschäftsführerin Romana Gasser, Stiftungsratspräsidentin Nicole Annen sowie das abtretende Pächter-Duo Rolf Werthmüller und Uwe Heidtfeld (von links nach rechts). (Bild: zvg)

Die künftige Geschäftsführerin der Villa Villette, Romana Gasser, ist ebenso keine Unbekannte in der Zuger Gastronomie-Szene. Sie war die letzten Jahre bei der EVZ Gastro tätig, unter anderem als Bankettleiterin und Geschäftsführerin im Kreuz Oberwil. «Der Stiftungsrat ist überzeugt, dass wir mit Patrick Wismer und seinem Team einen innovativen Pächter für das geschichtsträchtige Haus an schönster Lage in Cham gefunden haben. Wir freuen uns auf die neue Ära», erklärt Stiftungsratspräsidentin Nicole Annen.

Leichte Neuausrichtung des Restaurants

Kulinarisch setzt das neue Team auf eine vielfältige Karte. «Von schnellen Mittagsmenüs, über Plättli und Kleinigkeiten am Nachmittag, bis zur mittags und abends angebotenen A-la-Carte-Karte. Unser Küchenchef Matthias Haldi wird dabei zwei seiner grössten Passionen in der Villa Villette verknüpfen: das Kochen und das Fischen im Zugersee.», erklärt Patrick Wismer als neuer Pächter und Kopf des Unternehmens.

Mit den bisherigen Mitarbeitenden habe man Gespräche geführt, um eine mögliche Weiteranstellung anzuschauen. Auch mit Uwe Heidtfeld liefen Verhandlungen, wie er der Villa erhalten bleiben könne, um die Küche zusätzlich zu unterstützen.

Neue Aussenbeleuchtung für die Villa Villette

Nicole Annen sagt: «Dem Stiftungsrat ist es wichtig, dass die Seele unseres historischen Bijous spürbar bleibt. Wir freuen uns deshalb, dass die traditionellen Angebote weitergeführt werden und das Haus durch die Neuausrichtung zeitgleich bei der lokalen Bevölkerung wieder neu verankert wird.»

In Zusammenarbeit mit der Einwohnergemeinde Cham wird derzeit auch die Aussenbeleuchtung der Villa komplett erneuert. Zum Einsatz kommt moderne Technologie, die die Konturen des Gebäudes anhand einer Maske genau bestrahlen kann. Damit entstehen gebündelte Lichtstrahlen, ohne die Umgebung mit Streulicht zu verschmutzen und Flora und Fauna zu beeinträchtigen.

Die neue Beleuchtung ist im Einklang mit der Kirche. Diese erhält in den Folgemonaten dieselbe Technik. Mitte Mai ist die Installation rund um die Villa Villette fertig.

Damit erstrahlt die Villa pünktlich zur offiziellen Eröffnung durch das neue Pächter-Team wortwörtlich im neuen Licht. Denn um den Betrieb geordnet übergeben zu können, bleibt das Restaurant Villa Villette vom 17. April bis 2. Mai geschlossen.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung der Stiftung Villa Villette Cham
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon