Viele Arbeitgeber verlangen Geld

So teuer ist der Kaffee in Luzerner Firmen

In fast 40 Prozent der angefragten Firmen müssen die Angestellten etwas für den Kaffee bezahlen. (Bild: Symbolbild: Adobe Stock)

Eine neue Studie zeigt: Firmen verlangen bis zu 2,40 Franken pro Kaffee. Mehrere Arbeitgeber mit dem teuersten Kaffee sind dabei aus Luzern.

39 Prozent der Firmen verlangen eine Kaffeegebühr, zeigt eine Untersuchung vom «Blick». Zwischen 50 Rappen und 2,40 Franken kostet das Getränk die Arbeitnehmer.

Insgesamt hat «Blick» 112 Schweizer Firmen für die Studie angefragt – 79 davon haben geantwortet. Bei 48 Firmen erhalten die Angestellten den Kaffee gratis. Von den restlichen Befragten gaben fast alle an, dass sie den Kaffee zwar quersubventionieren, die Mitarbeiter das Getränk aber mitberappen würden.

Zwei Luzerner Firmen verlangen verhältnismässig viel

Am meisten verlangen dabei die Swisscom und das Universitätsspital Zürich mit jeweils 2,40 Franken pro Café crème. Direkt dahinter liegt die Luzerner Kantonalbank mit 2,20 und die Suva Unfallversicherung mit 2 Franken.

Vier weitere Firmen bewegen sich zwischen einem und zwei Franken pro Kaffee. Insgesamt sechs Arbeitgeber verlangen einen Einfränkler. Weniger als einen Franken fordern insgesamt 17 Firmen.

Verwendete Quellen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon