Wohnen & Bauen
Siegerprojekt gekürt

So sieht die Erweiterung des Schulhaus Hübeli in Emmen aus

So sieht bald der neue Primarschul-Trakt im Schulhaus Hübeli aus. (Bild: Team Anliker)

Damit das Schulhaus Hübeli nicht aus allen Nähten platzt, hat die Gemeinde Emmen beschlossen, es zu erweitern. Inzwischen steht das Siegerprojekt für das 28,5 Millionen Franken teure Bauvorhaben fest.

Beim Schulhaus Hübeli in Emmen sollen bald wieder Bagger auffahren. Mit aufwendigen Sanierungsarbeiten hat die Gemeinden kürzlich das Schadstoffproblem gelöst (zentralplus berichtete). Nun nimmt die Gemeinde das Nächste in die Hand: der knappe Schulraum. Ein Erweiterungsprojekt mit neuer Doppelsporthalle, integriertem Doppelkindergarten, einem neuen Primarschul-Trakt und einem Anbau für die Tagesstruktur soll Abhilfe schaffen.

Projekt überzeugt mit tiefen Kosten und durchdachter Organisation

Nun steht der Sieger des Projektwettbewerbs fest: das Team Anliker AG Generalunternehmung aus Emmen mit der Cometti Truffer Hodel Architekten AG aus Luzern. Wie die Gemeinde Emmen schreibt, sei die Organisation der Bauten «durchdacht» und «schlüssig». Zudem punkte das Projekt auch durch die tiefsten Investitions-, Lebenszykluskosten und tiefe Betriebskosten.

«Die gelungene Integration in die bestehende Lage, die vielfältigen Freiräume und das gekonnte Zusammenspiel von Architektur und Funktionalität erzeugen ein stimmungsvolles Gesamtbild, das die Schulanlage Hübeli nachhaltig als Lern- wie auch als öffentlicher Begegnungsort aufwertet», wird Brahim Aakti, Direktor Schule und Kultur, in der Mitteilung zitiert.

So geht es weiter

Zunächst befindet der Einwohnerrat am 20. September über dieses Projekt. Vom 17. bis 30. Oktober wird das Siegerprojekt im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung präsentiert. Und am 12. März 2023 entscheiden die Emmerinnen an der Urne über den Baukredit.

Nehmen die Emmer das Projekt an, geht es an die Umsetzung. Diese sei gemäss der Gemeinde Emmen in Etappen geplant, damit keine Provisorien notwendig werden. In der ersten Phase von zirka März 2024 bis Januar 2025 enstehe die neue Tagesstruktur. In der zweiten Phase ab zirka 2025 wird das alte Tagesstrukturgebäude zurückgebaut und an dieser Stelle der neue Primarschul-Trakt gebaut. Parallel dazu starte der Neubau der Doppelsporthalle. Gemäss Zeitplan sollen die Bauarbeiten bis im Sommer 2026 vollendet werden.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.