Bei St. Karli in Luzern

Neue Treppe und Notausstieg: Am Reussufer wird gebaut

Der St.Karli-Park in Luzern. (Bild: cbu)

Bis Ende Januar baut die Stadt Luzern bei der St.-Karli-Strasse einen neuen Zustieg zum Schwimmen und einen Notausstieg aus dem Wasser.

Ab Montag wird bei der St.-Karli-Strasse in der Stadt Luzern gebaut. Für 100'000 Franken will die Stadt den Zustieg in die Reuss verbessern und einen neuen Notausstieg für Schwimmer bauen. Das Vorhaben geht auf ein Postulat aus dem Jahr 2020 zurück. Die Bauarbeiten enden voraussichtlich Ende Januar, sofern sie nicht wegen eines zu hohen Wasserstands verschoben werden müssen.

Die Ursprungsidee einer neuen Treppe zum Fluss beim Geissmattpark verwarf die Stadt während der Planung, da die Strömung und die nahen Brückenpfeiler zu gefährlich seien (zentralplus berichtete). Nun will Luzern die bestehende Leiter weiter flussabwärts im St.-Karli-Park durch eine Metalltreppe ersetzen. Und den Einstieg dort mit Kies, Baumstämmen und Wurzelstöcken für Mensch und Tier verträglicher gestalten (zentralplus berichtete).

Statt der Leiter soll eine Treppe in die Reuss führen. (Bild: cbu)

Zudem will Luzern eine gefährliche Stelle für Schwimmer unter der Autobahnbrücke beseitigen. Aktuell endet die Stützmauer dort an einem Stützpfeiler. Wie die Stadt schreibt, könnten Personen bei Hochwasser dazwischen eingeklemmt werden. Nun sollen Blocksteine die Stützmauer ergänzen, damit Menschen und Tiere rechtzeitig das Wasser verlassen können. Die Massnahme sei mit der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft (SLRG) ausgearbeitet worden.

Dieser Ort gilt als Gefahrenstelle, weil sich hier Schwimmerinnen bei starker Strömung einklemmen könnten. (Bild: cbu)

Doch nicht nur am St.-Karli-Park soll sich etwas tun. Noch dieses Jahr will die Stadt ein Baugesuch für die Aufwertung des Geissmattparks einreichen. Der Park soll schöner werden, die Strassensituation optimiert und die Bushaltestelle hindernisfrei, kündigt die Stadt an. Ab 2025 wird voraussichtlich gebaut (zentralplus berichtete).

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung der Stadt Luzern
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


1 Kommentar
  • Profilfoto von Hanswurst
    Hanswurst, 21.01.2024, 10:05 Uhr

    Kosten Metalltreppe ca. 8‘000 Fr., Bauarbeiten ca. 7‘000 bis 10‘000 Fr. Da stellt sich die Frage: Wohin gehen die restlichen 80‘000 Fr.? In die unnötige Planung von Ingenieuren und Landschaftsarchitekt:innen oder gar an Stadtgrün fürs Rumsitzen oder Velofahren? Fazit: Idee gut, aber Kosten extraorbitant, irgendwie typisch. Klar auch, wieso die Stadt das Öffentlichkeitsprinzip immer noch nicht kennt!

    👍1Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
Apple Store IconGoogle Play Store Icon