Parkplätze sollen abgebaut werden

Parkplatzmangel: Luzerner SVP fürchtet Wegzug von Firmen

Die Anzahl Parkplätze in der Stadt Luzern soll schrumpfen. (Bild: bic)

Die Luzerner Klima- und Energiestrategie sieht vor, den Parkplätzen an den Kragen zu gehen. Vertreter der SVP fürchten schwerwiegende Folgen fürs Gewerbe.

Mit der Klima- und Energiestrategie des Luzerner Stadtrates soll zugunsten des Klimas im ganzen Stadtgebiet die Anzahl der öffentlichen Oberflächenparkplätze deutlich gesenkt werden. Ein Vorwand, wie SVP-Grossstadtrat Patrick Zibung in einer Interpellation festhält. «In Wahrheit rettet man aber nicht das Klima, sondern man gefährdet die Erreichbarkeit der Stadt Luzern», schreibt er.

Was für die Einwohner der Stadt Luzern ärgerlich sei, könne für Unternehmen zu grossen Problemen führen. Denn je nach Gebiet könnten Parkplätze wegfallen, die fürs lokale Gewerbe notwendig seien. Darum wendet sich Zibung mit seiner Interpellation an die Stadt.

Unter anderem will er wissen, wie der Stadtrat sicherstellen will, dass Unternehmen, die auf die Erreichbarkeit mit dem Auto angewiesen sind, ihren Kunden, Lieferanten und Handwerkern weiterhin genügend Parkplätze anbieten können. Und ob der Stadtrat die Ansicht teilt, dass eine schlechte Erreichbarkeit mit dem Auto dazu führe, dass das «Lädeli-Sterben» verstärkt wird und «die Innenstadt weiter verödet».

Derzeit ist ein Bericht und Antrag in Planung, der aufzeigen soll, wo welche Parkplätze aufgehoben werden könnten. Zibung fragt im Zuge dessen, ob der Stadtrat bei der Ausarbeitung die Dichte an Firmen berücksichtigt, die auf öffentliche Parkplätze angewiesen seien.

Die Luzerner Klima- und Energiestrategie ist nicht unumstritten. Schon früher äusserten sich andere Politiker kritisch zu den Ideen (zentralplus berichtete).

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


5 Kommentare
  • Profilfoto von Hegard
    Hegard, 11.02.2024, 21:40 Uhr

    Hier verstehe ich sogar die Velofahrer,die so nicht ungehindert innerhalb des Fahrrad streifen fahren Können!

    👍0Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
  • Profilfoto von Wir haben die Wahl!
    Wir haben die Wahl!, 11.02.2024, 20:14 Uhr

    Ein aufgehobener Parkplatz ist ein guter Parkplatz.

    👍3Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎2Daumen runter
  • Profilfoto von Spama Lotto
    Spama Lotto, 11.02.2024, 08:14 Uhr

    5 Autos auf dem Bild. Die Reifen 5 mal rechtswidrig auf die Markierung gestellt….

    👍2Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎2Daumen runter
    • Profilfoto von Hanswurst
      Hanswurst, 11.02.2024, 16:04 Uhr

      Tja, die Reifen scheinen mir noch exakt innerhalb des Aussenrands der Markierung, somit tolerabel. Aber: SUVs und die zunehmend beliebten Ferienkarossen stehen sehr oft bis weit ausserhalb der Markierung: Würden diese konsequent bestraft, wäre dies wohl das einfachste und wirksamste Rezept gegen diese Vehikel im städtischen Raum. Nur wird da konsequent weggeschaut.

      👍5Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎1Daumen runter
      • Profilfoto von Spama Lotto
        Spama Lotto, 12.02.2024, 01:58 Uhr

        «An sich muss das ganze Auto im Feld stehen, weder Stosstange noch Aussenspiegel dürfen darüber hinausragen. «An sich», weil: Wegen wachsender Autos wird meist (nicht immer!) toleriert, wenn nur die Räder innerhalb sind. Achtung: Stehen die Pneus auf statt innerhalb der Linie, gilt das bereits als «draussen»! Blick;)

        👍0Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
Apple Store IconGoogle Play Store Icon