Falschparkierer bezahlen ihre Busse nun bequem per App
  • Gesellschaft
  • Polizei
Die Luzerner Polizei bei einer Fahrzeugkontrolle. (Bild: Symbolbild zvg)

Luzerner Polizei führt neues System ein Falschparkierer bezahlen ihre Busse nun bequem per App

2 min Lesezeit 3 Kommentare 31.08.2020, 17:44 Uhr

Die Luzerner Polizei wechselt von handschriftlich ausgefüllten Bussenzetteln ins digitale Zeitalter. Der Aufwand soll für Polizei und gebüsste Personen sinken.

Wer in Luzern zu schnell gefahren ist, zu lange parkiert oder seinen Fahrzeugausweis vergessen hat, erhielt von der Polizei bisher einen handschriftlich ausgefüllte Bussenzettel. Oder allenfalls wurde diese Busse auf einem alten Gerät erfasst, der Beleg ausgedruckt und mit einem Einzahlungsschein ergänzt.

Bei der Suche nach Ersatz für diese Geräte schlägt die Luzerner Polizei nun den digitalen Weg ein. Per 1. September übernimmt sie eine Online-Lösung der Firma Abraxas, welche bereits bei der Kantonspolizei Zürich, St. Gallen und Basel-Stadt im Einsatz ist.

Einfacheres Prozedere

Die Ordnungshüter erfassen künftig alle entsprechenden Bussen auf ihrem Diensthandy mittels einer App. Die entsprechenden Daten werden eingegeben und direkt zur Weiterverarbeitung in ein «Bussenportal» eingespiesen. Diese Online-Lösung vereinfache die Arbeitsprozesse und reduziere den Aufwand, schreibt die Luzerner Polizei in einer Mitteilung vom Montag.

Wer eine Ordnungsbusse aufgebrummt bekommt, kann nun auf dem «Bussenportal» seine Übertretung einsehen und direkt online einen Zahlungsvorgang auswählen. Das passiert via Webportal oder einen QR-Code, der auf dem Formular ersichtlich ist. Auch für die Bürgerinnen und Bürger entstehe so eine Vereinfachung der Abläufe beim Bezahlen einer Ordnungsbusse, so die Polizei.

Nur: Milder wird die Busse deshalb nicht ausfallen. Und für diejenigen, die bei App und QR-Code nur Bahnhof verstehen, gibt es sogar ein Erklärvideo:

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

3 Kommentare
  1. Andreas Peter, 31.08.2020, 22:37 Uhr

    Ich beantworte gleich meine eigene Frage.
    Ist etwas versteckt, aber ich hab’s gefunden:
    https://bussen.polizei.lu.ch/login/help

    1. Redaktion Lena Berger, 01.09.2020, 10:34 Uhr

      Vielen Dank für den Hinweis, das ist in den Tat ein bisschen versteckt.

  2. Andreas Peter, 31.08.2020, 22:33 Uhr

    Und wenn ich keine Kreditkarte oder sonstige Online-Zahlungsvariante habe und einfach wie bisher per Einzahlungsschein bezahlen will/muss?
    Ist es jetzt für Verkehrsteilnehmer verpflichtend, ein Smartphone oder einen Computer zu besitzen und eines dieser Zahlungsmittel zu haben?
    Ist das rechtlich überhaupt in Ordnung?

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.