Swiss Beer Award

Diese Zuger und Luzerner Biere kommen besonders gut an

Prost! Die Gewinner-Brauereien können auf ihre Erfolge anstossen. (Bild: flickr.com)

An den Swiss Beer Awards haben Brauereien aus der ganzen Schweiz um verschiedene Preise gebuhlt. Medaillen gingen nach Zug und Luzern.

Der Swiss Beer Award zeichnet die besten Biere der Schweiz aus. Über 550 Biere gingen dieses Jahr ins Rennen – ein Rekord, wie es in einer entsprechenden Medienmitteilung heisst. Die sensorische und analytische Bewertung entschied, welche Biere eine Anthrazit- oder zusätzlich eine Gold-, Silber- oder Bronze-Auszeichnung erhielten. Insgesamt wurden 165 Biere in 41 Kategorien prämiert.

In Luzern ist es vor allem eine Brauerei, die mehrfach abgeräumt hat. Obwohl Luzern eine lebendige – wenn auch schrumpfende – Bierbrau-Kultur hat (zentralplus berichtete), ist es Platzhirsch Eichhof, der die Jury überzeugen konnte. Gleich fünf Auszeichnungen konnte die Brauerei, die seit 2008 zum Heineken-Konzern gehört, einheimsen. Darunter eine Goldmedaille für das Lagerbier «Nackte Welle».

Auch die Brauerei Luzern, die unter anderem das Luzerner Bier auf den Markt gebracht hat, darf sich über zwei Gold-Auszeichnungen freuen. Eine für das «Grünhopfen Pils» und eine für das Dunkelbier «Winterbock».

Drei Auszeichnungen gehen in den Kanton Zug

Jenseits der Kantonsgrenze hat die Brauerei Baar die 80-köpfige Jury überzeugt. Die Brauerei mit Sitz in Baar kann sich über drei Auszeichnungen freuen. Ihr «Urhell Naturtrüb» bekam gar das Gold-Label.

Die Jury des Swiss Beer Award bestand aus Bier-Sommeliers, Braumeisterinnen und Bier-Sensorikern. Sie verköstigte die Biere in einer zweitägigen Degustationsrunde in anonymisierter Form. Zusätzlich wurden die Biere im Labor untersucht, um sicherzustellen, dass sie sämtlichen gesetzlichen Vorschriften entsprechen und die Etiketten gesetzeskonform sind.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung Swiss Beer Award
1 Kommentar
Apple Store IconGoogle Play Store Icon