News aus der Region
Wer verlässt den FCL? Die Gerüchteküche brodelt
  • Aktuell
Die FCL-Spieler jubeln über einen Treffer im Heimspiel gegen Vaduz. Doch wie lange wird man Jahmir Hyka (links), Markus Neumayr (Mitte) und Tomislav Puljic noch im FCL-Dress sehen? (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Hyka, Puljic, Neumayr und Thiesson könnten gehen Wer verlässt den FCL? Die Gerüchteküche brodelt

2 min Lesezeit 15.12.2016, 13:22 Uhr

Die Verträge von mehreren Leistungsträgern im FCL-Dress laufen aus. Dass Interesse des FC Sions an Markus Neumayr besteht, ist hinlänglich bekannt. Nun berichtet eine Zeitung, dass ein Ligarivale den Abwehrboss abwerben will. Und die «Zaubermaus» in der Türkei begehrt ist.

Im Januar öffnet sich traditionell das Transferfenster im Fussballbusiness. Besonders spannend ist jeweils, was mit Spielern passiert, deren Vertrag ein halbes Jahr später ausläuft. Diese dürften den Verein dann ablösefrei verlassen. Oder eben im Januar-Transferfenster zum letzten Mal für eine kleine Ablösesumme verkauft werden.

Beim FC Luzern läuft der Vertrag mit mehreren Leistungsträgern aus: Markus Neumayr, Tomislav Puljic oder Jahmir Hyka gehören dazu. Im grossen zentralplus-Interview sagte Sportkoordinator Remo Gaugler über den Stand der Dinge: «Wir kennen die Situation und sind dran. Nach aussen kommunizieren wir erst, wenn etwas konkret ist, wie bei sämtlichen unserer Personalfragen.» Er erklärte, dass bei diesen Spielern sowohl eine Vertragsverlängerung möglich sei, wie auch ein Transfer im Winter.

Personalrochaden sind möglich

Bekannt ist, dass Markus Neumayr ein Vertragsangebot des FC Sion vorliegt. Jedoch möchte auch der FC Luzern gerne mit dem Mittelfeldregisseur verlängern. Nun berichtet der «Blick» auch über Interessenten für die anderen Spieler. Demnach soll Jahmir Hyka ein Angebot von Besiktas Istanbul vorliegen und Tomislav Puljic erneut vom FC St. Gallen umworben werden. Die «Luzerner Zeitung» berichtete zudem, dass Jérome Thiesson den Club im Sommer möglicherweise Richtung FC Zürich verlassen könnte.

Gegenüber dem «Blick» sagte Sportkoordinator Gaugler, dass man die Spieler zwar gerne behalten würde, «aber wir werden keinem von ihnen Steine in den Weg legen, wenn sie für sich die Möglichkeit sehen, sich sportlich und wirtschaftlich zu verbessern».

Ihr Arbeitspapier läuft aus. Von links: Jérome Thiesson, Tomislav Puljic, Jahmir Hyka und Markus Neumayr.

Ihr Arbeitspapier läuft aus. Von links: Jérome Thiesson, Tomislav Puljic, Jahmir Hyka und Markus Neumayr.

(Bild: fcl.ch)

Kein zweiter Fall Wiss

Auslaufende Verträge können immer für Unruhe beim Spieler, aber auch im Umfeld des Vereins sorgen. In der Rückrunde der Saison 2014/15 war dies bei der Personalie Alain Wiss der Fall. Acht Jahre spielte der Littauer für den FCL und genoss bei den Fans grosse Beliebtheit. Der damalige Sportchef zögerte allerdings mit einem Vertragsangebot, Wiss wollte Klarheit. Schlussendlich wechselte er zum Ligarivalen St. Gallen – ohne dass der FCL einen Franken sah. Kurz nach dem Wechsel traf zentralplus Wiss zum Interview: «Wechsel zu St. Gallen ist eher ein Rückschritt».

Wichtiger Hinweis an die FCL-Fans: Diesen Donnerstag wurden die Spieldaten der kommenden neun Partien bekannt:

 

 

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF