Marco Liembd im Video-Interview zum Ausbau des Konzerthauses Schüür-Chef: «Das war ein Startschuss für weitere Kulturprojekte in Luzern»

1 min Lesezeit 20.04.2021, 19:09 Uhr

Die Stadt Luzern will das Konzerthaus «Schüür» für vier Millionen Franken ausbauen und auch in den nächsten 20 Jahren subventionieren. Geschäftsführer Marco Liembd erzählt im Video-Interview, was sich mit dem Ausbau (nicht) verändern wird und warum das Projekt ein starkes Zeichen für die Kultur in der Stadt Luzern ist.

6,1 Millionen Franken: So viel Geld will der Luzerner Stadtrat in das national bekannte Konzerthaus «Schüür» investieren. Damit soll das Kultur- und Ausgehlokal, das eigentlich nach wie vor als Zwischennutzung gilt, fit für die kommenden 20 Jahre gemacht werden. Denn auch Baudirektorin Manuela Jost liess durchblicken, dass die Schüür wohl noch weit über diesen Zeithorizont existieren wird (zentralplus berichtete).

Für Schüür-Geschäftsführer Marco Liembd ist das Projekt ein starkes Zeichen für die Kulturstadt Luzern. Und er glaubt, dass der Ausbau des Konzerthauses eine Signalwirkung für andere anstehende Kulturprojekte in der Stadt haben könnte. Darüber haben wir mit ihm gesprochen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.