Versiegelte Türen, verschlossene Münder

Cham: Einkaufscenter verliert Café – warum, ist ein Rätsel

Das Neudorf Center in Cham hat in kurzer Zeit zwei Gastrobetriebe verloren. (Bild: Noah Santer, Schweizer Heimatschutz)

Im Chamer Neudorf Center gibt es kein Café mehr. Die Verwaltung des Centers, die Inhaberin des Lokals und das zuständige Amt hüllen sich in Schweigen.

Das Café Neudorf im Neudorf Center Cham ist geschlossen. An der Tür hängt ein Blatt: «Konkursamtliche Siegelung». Es ist innert kürzester Zeit der zweite Gastrobetrieb, der das Center verlässt. Ende Januar machte bereits die Brasserie Lorzenhof dicht (zentralplus berichtete). Die Pächter und die Centerleitung hätten sich nicht auf eine Ausrichtung einigen können, hiess es damals.

Bei der Suche nach den Gründen, was es nun mit der Schliessung des Cafés Neudorf auf sich hat, stösst zentralplus auf eine Mauer des Schweigens. Niemand will etwas zum Café und dazu, wie es um die Gastronomie im Neudorf Center steht, sagen – zum Teil mit eindringlicher Vehemenz.

Chamerinnen reagieren mit Unverständnis

Vor einer Woche veröffentlichte ein Chamer ein Bild eines Blattes in einer lokalen Facebook-Gruppe. Das Schreiben, mit Klebstreifen an einer Wand im Neudorf Center angebracht, trägt die Unterschrift des Leiters des Konkursamtes Zug sowie auch den offiziellen Stempel des Amtes. In dicken Lettern steht, dass das Café Neudorf versiegelt ist. Der Zutritt zu den Räumlichkeiten ist ohne Bewilligung verboten. Am 9. April leitete das Amt die Konkurseröffnung gegen das Café ein.

Dieser Zettel hing beim Café Neudorf in Cham. (Bild: Facebook)

In der Kommentarspalte des Beitrags bekunden Chamer ihr Bedauern über den Verlust des letzten verbliebenen Cafés im Einkaufscenter. Ein Nutzer schrieb: «Am morge no ganz normal es Kafi trunke, am Namittag zue. Es Ichaufzenter ohni Kafi, es No-Go.» Andere Stimmen pflichten bei. Eine Nutzerin schreibt gar, das Chamer Dorf sterbe aus, weil bereits die Brasserie Lorzenhof verschwunden sei.

Die Verwaltung hüllt sich in Schweigen

Die Verwaltung des Centers will sich zum Café Neudorf nicht äussern. Auf Anfrage von zentralplus gibt sie keinen Kommentar zum Geschehen ab. Wie die Verwaltung nun vorgeht – sie sagt es nicht. Ob daran gearbeitet wird, dass Einkaufende im Center wieder eine Möglichkeit für einen gemütlichen Kaffee haben werden – sie sagt es nicht.

Einen Kontakt zum Café selbst will die Verwaltung, aus Datenschutzgründen, auch nicht geben. Die Betreiber des Cafés haben im Internet eine Telefonnummer veröffentlicht. Doch wer die Nummer wählt, dessen Anruf verhallt hinter versiegelten Türen. Vielleicht, so die Verwaltung, könne die Eigentümerin des Lokals, die Suva, mehr zum Fall sagen.

Weiterverwiesen – ohne Erfolg

Doch auch die Suva gibt sich zugeknöpft. Ihr Mediensprecher schreibt zentralplus: «Ich empfehle Ihnen, das zuständige Konkursamt zu kontaktieren.»

Das Zuger Konkursamt will sich denn aber ebenso wenig äussern. Wann und ob mit der Entsiegelung des Cafés zu rechnen ist, bleibt ungewiss. Viele Faktoren bedingten einen Einzelfall, weshalb es unmöglich sei, die Dauer eines Verfahrens abzuschätzen, schreibt Andreas Hess, Leiter des Handelsregister- und Konkursamtes Zug. Immerhin, etwas bestätigt Hess: Gegen das Café laufe ein Verfahren. Ob der Konkurs angefochten wurde, ist nicht bekannt.

Bäckerei hat reagiert

Die Bäckerei Nussbaumer, welche eine Filiale im Center betreibt, hat indessen schon auf die Schliessung des Cafés reagiert. Damit den Besuchern des Centers doch wieder die Gelegenheit für Kaffeekränzchen gegeben ist, stellte die Bäckerei drei Tischchen auf. Das kurzfristig organisierte Angebot erhielt denn auf Facebook auch viel Zustimmung von den Anwohnern. Ein Beitrag teilte ein Foto der Tische mit der Überschrift: «Bäckerei Nussbaumer hat schon reagiert.» Das Bild erhielt über 70 Herzchen- und Gefällt-mir-Reaktionen. Mehrere Nutzerinnen kommentierten mit applaudierenden Emojis.

Aber die Sitzmöglichkeiten sind nicht auf ewig aufgestellt. Jürg Nussbaumer ist zusammen mit Andy Nussbaumer Geschäftsführer der Bäckerei. Er erklärt gegenüber zentralplus, das Angebot sei nur vorübergehend. Wenn für das Café eine Lösung gefunden sei, würden die Tische wieder verschwinden.

Das Mysterium bleibt

Nussbaumer kann ebenfalls kein Licht auf die Ereignisse rund um das Café Neudorf werfen. Er betont eindringlich, dass er schlicht nicht wisse, was da im Café geschehen sei. Ein Konkursverfahren laufe, darüber habe er Kenntnis, doch über die Hintergründe sei er nicht informiert. Mit den Betreibern des Cafés wolle er indes nichts am Hut haben.

Es bleibt somit unklar, was im Café Neudorf geschehen ist – und was in Zukunft geschieht. Das Lokal bleibt wohl bis auf Weiteres versiegelt und abgesperrt. Kaffeeliebhabern im Neudorf Center bleibt nur eins: abwarten und in der Bäckerei nebenan Tee trinken.

Verwendete Quellen
  • Telefonat mit der Verwaltung des Neudorf Centers
  • Schriftlicher Austausch mit Adrian Vonlanthen, Mediensprecher Suva
  • Telefonat und schriftlicher Austausch mit dem Konkursamt Zug
  • Telefonat mit Jürg Nussbaumer, Geschäftsführer Bäckerei Nussbaumer
  • Facebook-Beitrag zur konkursamtlichen Siegelung
  • Facebook-Beitrag zur Reaktion der Bäckerei Nussbaumer
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon