Ukraine will in der Zentralschweiz verhandeln

«Ort ist ideal» – Friedensgipfel auf dem Bürgenstock ist fix

Gerüchten zufolge soll auch Joe Biden zum Gipfel kommen. (Bild: zvg)

Nun ist es klar: Im Juni findet auf dem Bürgenstock ein Friedensgipfel zum Ukraine-Krieg statt. Dies gab am Mittwoch der Bundesrat bekannt.

Vertreter von 80 bis 100 hundert Staaten, werden am 15. und 16. Juni auf dem Bürgenstock zusammenkommen. Dies gab der Bundesrat heute an einer Medienkonferenz bekannt. Laut Gerüchten soll auch der US-Präsident Joe Biden anreisen (zentralplus berichtete). Stand jetzt, nehme Russland nicht am Gipfel teil, sagte Bundesrat Ignazio Cassis

Der Bürgenstock sei als Austragungsort aus verschiedenen Gründen bestens geeignet, sagt Botschafter Gabriel Lüchinger. So sei das Resort in der Zentralschweiz gut gelegen und für die Sicherheitskräfte einfach zu sichern. Es gäbe nicht sehr viele Alternativen, wo man so viele Leute unterbringen und sichern könne, sagt Lüchinger. Der Bürgenstock sei daher ideal. Das Sicherheitsdispositiv dürfte ähnlich sein, wie beim WEF.

Das Ziel der Konferenz sei es, «Möglichkeiten und Weg für einen Start des Friedensprozesses zu finden», sagte Bundesrätin Viola Amherd an der Presskonferenz am Mittwoch.

Die Konferenz wird auf Wunsch der Ukraine durchgeführt. Am WEF in Davos Anfang Januar hatten Bundesrätin und der ukrainische Präsident Wolodimir Selenski die Möglichkeit eines Gipfels in der Schweiz besprochen. Nun ist klar, dass er in der Zentralschweiz stattfindet. Die Einladungen würden demnächst verschickt.

Verwendete Quellen
7 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon