«Nehmen Sie es nicht persönlich»

Radikale Klimaaktivisten «lüfteln» Autoreifen in Luzern

Etwa 15 Autos seien von der Aktion betroffen. (Bild: Symbolbild: Adobe Stock)

Die Gruppe «The Tyre Extinguishers» hat in Luzern bei den Reifen von mehreren Autos die Luft herausgelassen. Zuvor tat sie dies bereits in anderen Städten.

«Ihr Spritfresser ist tödlich», steht auf dem Blatt, das die Aktivisten an der Frontscheibe der betroffenen Autos angebracht haben. Zuvor haben sie die Luft aus den Reifen der Fahrzeuge gelassen. Bei den Tätern handelt es sich um Mitglieder der losen Gruppierung «The Tyre Extinguishers». Sie waren das erste Mal in Luzern aktiv. «20 Minuten» berichtet vom Vorfall.

Insgesamt seien etwa 15 Autos betroffen, schreibt das Onlinemagazin. Vor allem teure Markenautos seien Zielscheibe der Aktivistinnen gewesen.

SUVs als Zeichen der Eitelkeit

Das Ziel der Gruppierung? «Wir wollen es unmöglich machen, einen riesigen, umweltschädlichen Geländewagen in den städtischen Gebieten der Welt zu besitzen», steht auf ihrer Website.

SUVs seien unnötig und reine Eitelkeit, schreiben die Aktivisten auf dem Blatt, das sie an den Frontscheiben angebracht haben. Die Autokonzerne würden suggerieren, dass man grosse Autos brauche. «Aber SUVs und Geländewagen sind eine Katastrophe für unser Klima», ist darauf weiter zu lesen.

«Lüftler» seit einem Jahr europaweit aktiv

Die Polizei bestätigt den Vorfall auf Anfrage von «20 Minuten»: «Am Donnerstagvormittag gingen bei der Luzerner Polizei mehrere Meldungen ein, wonach an Fahrzeugen in der Stadt Luzern die Luft aus einem oder mehreren Reifen gelassen wurde». Die Täterschaft sei derzeit unklar, meint die Polizei. Weitere Angaben könne sie zurzeit nicht machen.

Erst Anfang März waren die Aktivisten zum wiederholten Mal in Zürich tätig. Dort hätten sie ihren Geburtstag gefeiert, so «20 Minuten». Ein Jahr zuvor sei die Gruppierung nämlich gegründet worden. Die Extingishers waren bereits in England, Italien, Frankreich und Deutschland aktiv.

In einer früheren Version des Artikels hiess es, die Pneues seien zerstochen worden. Korrekt ist, dass die Luft herausgelassen wurde.

Verwendete Quellen
  • Artikel von «20 Minuten»
  • Artikel von «20 Minuten» zum Vorfall in Zürich vom März 2024
  • Website von «The Tyre Extinguishers»
5 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon