Gesellschaft
Trotz hängigem Verfahren

Buch über Landammannfeier soll im Oktober erscheinen

Michèle Binswanger äussert sich dazu, warum sie das Buch über die Landammannfeier 2014 und deren Folgen schreiben will. (Bild: Andrea Zahler, Tamedia)

Die Journalistin Michèle Binswanger kündigt auf Twitter an, ihr Buch über die Zuger Landammannfeier 2014 in Kürze zu veröffentlichen. Der Rechtsstreit um das Projekt ist allerdings noch nicht abgeschlossen.

Michèle Binswanger hat vor, über die Zuger Landammannfeier 2014 ein Buch zu veröffentlichen. Inhaltlich soll darin die Rolle der Medien und die Sichtweise von Markus Hürlimann thematisiert werden. Die ehemalige Kantonsrätin Jolanda Spiess-Hegglin wehrt sich gegen die Publikation (zentralplus berichtete).

Nachdem die Zugerin vor der ersten Instanz erwirken konnte, dass die Veröffentlichung des Buches vorläufig verboten wurde, hob das Bundesgericht den Entscheid anfang des Jahres auf (zentralplus berichtete). Jolanda Spiess-Hegglin reichte daraufhin in Basel eine Unterlassungsklage ein. Dieses Verfahren ist nach Auskunft der Zugerin noch hängig.

Ankündigung der Veröffentlichung des Buches über die Landammannfeier überrascht

Trotzdem kommt nun wieder Bewegung in die Sache. Michèle Binswanger kündigt auf Twitter an, dass derzeit die zweite juristische Prüfung des Manuskrips laufe. «Anfang Oktober dürften wir so weit sein», schreibt sie auf die Frage eines Users, wann das Buch auf den Markt komme.

Jolanda Spiess-Hegglin reagiert überrascht auf die Ankündigung. «Ich konnte nicht Stellung nehmen zu den Vorwürfen, die in dem Manuskript gegen mich erhoben werden», sagt sie auf Anfrage.

Stellt sich die Frage: Warum wartet Michèle Binswanger das Urteil aus Basel nicht ab, bevor sie ihr Buch veröffentlicht? Dazu schreibt Tamediasprecher Philip Kuhn auf Anfrage knapp: «Es besteht in dieser Sache heute kein gerichtliches Publikationsverbot für unsere Journalistin mehr.»

Verwendete Quellen
  • Tweet von Michèle Binswanger
  • Telefonat mit Jolanda Spiess-Hegglin
  • Medienanfrage an Tamedia
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.