Nachfolge von «Dean & David»

Stadt Luzern erhält eine «vegetarische Oase»

Bei «Baba oriental» stehen vegetarische Gerichte aus dem Orient auf der Speisekarte. (Bild: zvg)

Nach dem Wegzug von «Dean & David» zieht mit dem «Baba oriental» ein neues Restaurant an die Morgartenstrasse in Luzern. Dahinter stehen stadtbekannte Gastronomen.

Rund zehn Jahre lang servierte die auf gesundes Fastfood spezialisierte Kette «Dean & David» an der Morgartenstrasse 4 in Luzern verschiedene Salat-Bowls. Ende November war aber Schluss, und das Lokal unterhalb des Hotels Central wurde zur Neumiete ausgeschrieben (zentralplus berichtete).

Ein halbes Jahr nach der Schliessung steht ein neues Kapitel an. Ein Augenschein vor Ort an der Morgartenstrasse zeigt schon, was hier gerade aufgebaut wird. «Baba oriental» heisst das Lokal und bietet seinen Gästen orientalischen «Soulfood», wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt.

Hinter «Baba oriental» steht das Gastro-Paar Filiz und Jeff Sezer. Die türkischstämmigen Gastronomen haben sich in der Stadt Luzern mit dem Basilico, Jeff’s Burger und dem Restaurant Littalo in Littau bereits einen Namen gemacht. Im Februar haben die zwei ein erstes «Baba oriental»-Lokal im Erdgeschoss des Emmen-Centers aufgemacht (zentralplus berichtete).

Nach «Dean & David» zieht «Baba oriental» an die Morgartenstrasse. (Bild: cbu)

Vegetarischer Mix aus Tradition und Moderne

Jetzt steht eine zweite Filiale kurz vor der Eröffnung. Das Lokal in der Stadt Luzern wird dem bestehenden Konzept von authentisch-orientalischen Spezialitäten «aus dem Heimatland des Döners» folgen, wie es heisst – jedoch mit einem Twist. «Der Fokus liegt in Luzern auf vegetarisch und vegan», erklärt Ron Edwards von der Luzerner Branding- und Interior-Design-Agentur «Hurrah», welche die Sezers bei dem Projekt begleitet.

Ziel ist es, dass vegetarische Gerichte nicht nur eine Option sind, sondern den Hauptteil des Menüs ausmachen. Auf der Speisekarte stehen traditionelle Gerichte wie Falafel, verschiedene Mezze, Shakshuka, Çiğ Köfte und Pitas. Aber auch Eigenkreationen wie Falafel-Bowls oder Falloumi-Pitas – eine Mischung aus Falafel und Halloumi. Besonders stolz sind Filiz und Jeff Sezer auf ihr hausgemachtes Pitabrot, das frisch vor Ort in einem Ofen gebacken wird.

«Unsere Gäste können ein reichhaltiges vegetarisches Angebot erwarten, das von den Klassikern der orientalischen Küche bis hin zu einzigartigen, von uns erfundenen Gerichten reicht», so Jeff Sezer. Das Gastro-Paar ist überzeugt, dass sie mit dem neuen Restaurant an der Morgartenstrasse 4 einen neuen «Treffpunkt für Feinschmecker und Liebhaber der vegetarischen Küche» bieten werden. Im Gegensatz zum Standort im Emmen-Center, der mit einigen wenigen Sitzplätzen vor allem als Take-away konzipiert ist, bietet das Restaurant in der Stadt Luzern Platz für rund 60 Gäste, ein Teil davon auch im Aussenbereich.

Das Gastro-Paar Filiz (48) und Jeff Sezer (51) bei der Eröffnung des Restaurants «Littalo» im Juni 2021. (Bild: Patrick Vogel)

«Baba oriental» eröffnet im Juli

Bis zur Eröffnung dauert es nur noch wenige Wochen. Läuft alles glatt, soll das «Baba oriental» Anfang Juli die ersten Gäste empfangen. Derzeit laufen noch die letzten Bau- und Ausstattungsarbeiten, wie Ron Edwards erklärt. Optisch soll das Lokal mit warmen, erdigen Farben und ornamentalem Design an einen orientalischen Riad erinnern und für Gäste eine «gemütliche Wohlfühloase in Grün und Orange werden, bei der man gerne verweilt und mit Freunden ein Apéro mit leckeren Mezze geniesst».

Verwendete Quellen
  • Telefonat mit Ron Edwards, «Hurrah»
  • Medienmitteilung von «Baba oriental»
  • Website «Baba oriental»
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon