Gundula darf vielleicht bleiben

1min Lesezeit

Für die Besetzerinnen und Besetzer der Gruppe «Gundula», die vor einer Woche an der Obergrundstrasse 99 in Luzern eine alte Stadtvilla besetzt haben, zeichnet sich offenbar eine Lösung. Vertreter der Hausbesitzerin Bodum Invest AG besuchten am Freitag nämlich das Haus und besprachen eine mögliche Einigung, das berichtet die «Neue Luzerner Zeitung» heute. Auch Vertreter der Stadt Luzern waren dabei.

Das Resultat: «In einem sachlichen Gespräch erklärten die Vertreter der Grundeigentümerin, dass die Nutzung der Liegenschaft aus baulichen Gründen in Umfang und Dauer limitiert sei», hiess es danach in einer gemeinsamen Medienmitteilung.

Besetzer und Bodum wollen jetzt überprüfen, «ob eine befristete beschränkte Nutzung Sinn mache und einer schriftlichen Vereinbarung zugeführt werden könne», heisst es weiter. Die Gruppe Gundula will das Ergebnis des Gesprächs jetzt im Plenum besprechen, danach schaue man weiter.

Im Sommer sollen auf dem besetzten Grundstück Bauarbeiten starten, heisst es nun in der Mitteilung. zentralplus berichtete bereits, dass auf dem Nachbargrundstück, das ebenfalls Bodum gehört, bald gebaut werden soll.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region