Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Zieht Bindella in die alte Zuger Post ein?
  • Gesellschaft
In der ehemaligen Zuger Hauptpost soll ein Restaurant Einzug halten. (Bild: mbe.)

Büros, Restaurant und Vinothek geplant Zieht Bindella in die alte Zuger Post ein?

2 min Lesezeit 27.03.2020, 17:44 Uhr

Bei der Stadt Zug liegen aktuell Baupläne für den Umbau der ehemaligen Hauptpost auf. Abgesehen von Büroräumlichkeiten soll ein Gastrounternehmen Einzug halten. Welches, will die Post noch nicht sagen. Doch es gibt Gerüchte.

Dass die ehemalige Hauptpost am Zuger Postplatz umgebaut wird, ist schon lange bekannt. Dass sich der Zuger Stadtrat eine teilweise öffentliche Nutzung des Gebäudes wünscht, ebenfalls.

Nun liegen bei der Stadt Zug Pläne auf, die genauer erkennen lassen, wie die dereinst renovierte Hauptpost aussehen soll. Darin zu lesen ist etwa, dass in den drei Obergeschossen Büros Einzug halten sollen.

Noch ist nichts spruchreif

Im Erdgeschoss jedoch ist ein Restaurant mit Vinothek geplant. Es handle sich um ein «Gastro-Unternehmen, das bereits mehrfach den angemessenen Umgang mit historischen Bausubstanzen bewiesen hat», schreibt die Bauherrin, die Post Immobilien AG.

Um welches Unternehmen es sich konkret handelt, ist nicht ersichtlich. Auch konkrete Nachfragen von zentralplus bei der Post sowie der Stadt Zug werden nicht beantwortet. Noch sei nichts spruchreif.

Bindella-Gruppe betreibt Weinhandel

Doch es gibt Gerüchte. Etwa, dass das Zürcher Gastro-Unternehmen Bindella in der Hauptpost Einzug halten werde. Die Firma betreibt bereits diverse Restaurants in der Schweiz, so etwa das Restaurant Barbatti in einem altehrwürdigen Gebäude in Luzern, die Santa-Lucia-Pizzerien oder aber mehrere Spaghetti-Factory-Filialen.

Grundriss des Erdgeschosses der ehemaligen Zuger Hauptpost.

Weil die Bindella-Gruppe auch einen Weinhandel betreibt, würde dies gut ins Konzept in der Hauptpost mit der geplanten Vinothek passen. Doch auch dort gibt man sich bedeckt. Zwar führe man entsprechende Gespräche mit der Post, noch sei jedoch nichts spruchreif.

Das Haus muss erdbebensicher gemacht werden

Egal, wer in mittlerer Zukunft Einzug halten wird im historischen Zuger Gebäude: Die Post muss noch einiges darin verändern. So entspricht das Haus den heutigen Richtlinien zur Erdbebensicherheit nicht mehr. Entsprechend muss die Tragstruktur verbessert werden.

Bezüglich Innenausbau wird sich das Erdgeschoss wohl nicht gross verändern. Gemäss den Plänen soll dieses der Mieterschaft «im Edelrohbau» übergeben werden, «respektive im derzeitigen Ausbauzustand hinsichtlich Wand- und Bodenbelägen».

Wann der Umbau beginnen soll, war nicht in Erfahrung zu bringen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

Dieser Artikel hat uns über 493 Franken gekostet. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.