Wohnen & Bauen

Es steht seit 2,5 Jahren leer
Aktivisten haben Haus an der Bruchstrasse Luzern besetzt

  • Lesezeit: 3 min
  • Kommentare: 8
  • Wohnen & Bauen
Das Haus befindet sich im Bruchquartier – es soll kernsaniert werden. (Bild: ewi)

Besetzer sind am Dienstag in ein Haus an der in Luzern eingedrungen. Sie wollen damit ein Zeichen gegen die Spekulation mit Wohnraum setzen, wie sie mitteilen.

Das Haus stehe seit zweieinhalb Jahren leer. Für die Besetzerinnen ist das ein Symbol für «den Reichtum derer, die bereits mehr als genug haben, während  Mieterinnen durch immer höhere Mieten und Wohungsknappheit aus der Stadt verdrängt werden», wie sie in einer Medienmitteilung schreiben.

Haus gehört einem der Sika-Erben

Den  Menschen, die im Haus an der wohnten, sei gekündigt worden, weil die Liegenschaft totalsaniert werden sollte. «Saniert wurde es nie, dafür zweimal weiterverkauft», schreiben die Besetzer. Zuletzt an eine Firma, deren Präsident zu einer der 60 reichsten Familien in der Schweiz gehöre.

Dabei handelt es sich um den Erben einer der grossen Unternehmerfamilien des Landes. 104 Jahre lang lenkte diese die Geschicke der Zuger Firma Sika (zentralplus berichtete). Der «Blick» bezeichnete den Mann einst als «die schillerndste Figur des Clans».

Sanierungsprojekt ist längst passé

Gemäss der Website eines Architektenbüros ist an der Adresse eine «umfassende Kernsanierung der Liegenschaft mit sechs Wohnungen und Liftanbau im Innenhof» vorgesehen. Auf Nachfrage zeigt sich jedoch: Die Firma hat seit Jahren nichts mehr mit der Liegenschaft zu tun. Der vorvormalige Besitzer hatte sie mit der Renovation des Hauses beauftragt. Wie ein Architekt des Büros sagt, waren die Wohnungen in «desolatem Zustand». Nur wenige Monate darauf verkaufte der Besitzer die Liegenschaft allerdings – und der Auftrag «löste sich in Luft auf», wie es der Architekt formuliert.

Ob für eine neue Sanierung eine Bewilligung vorliegt und warum noch nicht gebaut wurde, ist derzeit nicht bekannt. Die Antwort auf eine entsprechende Medienanfrage bei der steht noch aus.

Das Haus an der Bruchstrasse ist zu einer Besetzung geworden – wie Transparente deutlich machen.
Das Haus an der Bruchstrasse ist zu einer Besetzung geworden – wie Transparente deutlich machen.

Besetzung an der Bruchstrasse soll ein «offenes Haus» werden

Mit der Besetzung wollen die Aktivisten ein Zeichen gegen die «Spekulation mit Häusern und Lebensräumen auf Kosten der breiten  Bevölkerung», setzen. Die Besetzerinnen wollen die Liegenschaft zu einem «offenen Ort im Zentrum von Luzern» werden lassen. «Ein Haus, um sich zu begegnen, auszutauschen, zusammenzuschliessen, zu organisieren,  neue Projekte zu planen, gemeinsam aktiv zu werden. Es soll zu einem  Haus mit offenen Türen werden», schreiben sie.

Luzerner Polizei trifft Abklärungen

Ob der Besitzer rechtlich dagegen vorgehen wird? Eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs konnte bisher zeitlich noch gar nicht eingereicht werden, weil die Besetzung an der Bruchstrasse erst wenige Stunden dauert. Aber: «Die Luzerner Polizei ist über die Besetzung informiert und trifft nun entsprechende Abklärungen», bestätigt Simon Kopp, Sprecher der Luzerner Staatsanwaltschaft, auf Anfrage von zentralplus.

In den letzten Jahren sind in Luzern immer wieder Häuser und Grundstücke besetzt worden. Die Besetzung in der Obergrundstrasse hat die Luzerner Politik über Jahre beschäftigt (zentralplus berichtete). Aktuell ist ein Grundstück im Hinterschlund besetzt (zentralplus berichtete).

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung der Besetzerinnen
  • Firmeneintrag bei Moneyhouse
  • Artikel im «Blick»
  • Anfrage an die Stadt Luzern (ausstehend)
  • Telefonat mit dem Architekturbüro, dass ursprünglich die Sanierung plante
Weitere Quellen
Weniger Quellen anzeigen

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

8 Kommentare
  1. Anna, 21.06.2022, 16:59 Uhr

    Bitte Bitte Bitte fangt endlich an zu gendern, es ist so verdammt unangenehm zu lesen, wie konsequent zentralplus immer noch hinterherhinkt.
    Aktivist*innen, Besetzer_innen, Aktivist:innen, Besetzende – it ain’t rocket science!

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 1 🤔 Nachdenklich 2 👎 Daumen runter
    1. Oli Kunz, 21.06.2022, 18:43 Uhr

      Und als nächstes soll dann auch jeder dritte Satz in englisch stehen, weil es cool ist oder mit Flüchen unterlegt sein wie bei Ihnen, weil es damit ach so dramatisch klingt? Es gibt noch andere Leser hier als Aktivistinnen, denen eine gepflegte, lesbare und verständliche Sprache wichtig ist. Mit Ihrem Gestammel oben haben Sie ja exakt bewiesen, dass das gendern alles andere ist.

      0 👍 Gefällt mir 2 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  2. martin62, 21.06.2022, 14:58 Uhr

    mich freuts. als langjähriger bewohner des bruchquartiers habe ich die massiv steigenden mietpreise im bruchquartier an eigener haut erfahren und unterstütze die anliegen dieser menschen. hoffe sie können etwas bleiben. viel erfolg

    3 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 6 👎 Daumen runter
  3. Sub Kultur, 21.06.2022, 12:37 Uhr

    Genau, der linke Pöbel bestimmt neustens in Luzern, wie Privatbesitz genutzt werden soll. In Luzern möglich!

    6 👍 Gefällt mir 1 👏 Applaus 1 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
    1. manuel.schaub, 22.06.2022, 08:23 Uhr

      Hauptsache er wird genutzt.

      0 👍 Gefällt mir 1 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  4. Paul, 21.06.2022, 11:56 Uhr

    Schön! Da läuft etwas in luzern. Tolle aktion.
    Zwei jahre leehrstand?! Dass muss mann sich leisten können!

    1 👍 Gefällt mir 2 👏 Applaus 1 🤔 Nachdenklich 6 👎 Daumen runter
    1. Michel von der Schwand, 21.06.2022, 15:16 Uhr

      Der Besitzer kann sich sowas leisten. Und jetzt? In schöner DDR-Manier enteignen, oder was?

      2 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  5. partnerds in crime, 21.06.2022, 09:26 Uhr

    Die Basileafizierung schreitet in Luzern ungehindert voran.
    Nach den äusserst prosperierenden Projekten Familie Eichwäldli, Gundula, abgefackelte Fahrzeuge an der Villenstrasse, Räzel, Lotte u.v.m., haben einschlägige Personenkreise, angeführt durch die Besten der Guten, so richtig resolut Blut geleckt!

    6 👍 Gefällt mir 1 👏 Applaus 1 🤔 Nachdenklich 3 👎 Daumen runter

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 660 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren

×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen