Regionales Leben
Innerschweizer Gastroverbände spannen zusammen

Pizza oder Schnipo? Neue Plattform hilft bei der Suche

Hab ich Lust auf Pizza? Oft studieren wir länger an unserem Wunschessen herum als über Lebensversicherungen. (Bild: zvg / Petrus)

Wo möchtest du in Luzern essen gehen? Wann findet eigentlich in Zug die Metzgete statt? Essensfragen sind nicht immer einfach zu beantworten. Innerschweizer Gastroverbände haben sich nun zusammengeschlossen und eine Plattform gegründet, die bei den Antworten helfen soll.

Worauf hast du heute Lust zum Essen? Für alle Vorschläge, die über «Ist mir egal» hinausgehen, haben sechs Innerschweizer Gastroverbände die Online-Plattform «Zentralschweiz geniesst» gegründet. Diese soll bei der Entscheidungsfindung helfen und bietet für hungrige Mäuler die Möglichkeit, gezielt nach einzelnen Gerichten, Lokalen oder Anlässen zu suchen.

Macht sich also die Lust nach Schnitzel-Pommes, Fondue-Plausch oder sonst etwas Spezifischem bemerkbar, kann gezielt danach gesucht werden. Daraufhin zeigt die Plattform ausgewählte Restaurants an, die das Gewünschte anbieten. Nebst Kontaktdaten, einer kleinen Biografie und aktuellen Anlässen zeigt das Restaurant-Profil noch die Spezialität des Hauses.

Gastro spannt zusammen

Wir klicken uns durch und suchen nach Luzerner Spezialitäten – und stossen auf das Luzerner Chügelipastetli. Angeboten wird es vom Wirtshaus Taube an der Burgerstrasse in Luzern. Wir fragen bei Raymond Hunziker nach, was den Ausschlag für die Teilnahme an dem Projekt gab. Er ist der Leiter Gastronomie zu Land der Tavolago AG, die das Restaurant betreibt, und meint: «Es ist immer gut, wenn mehrere Betriebe zusammen auftreten und ihre Stärken bündeln.»

Er schätzt die Möglichkeiten, die «Zentralschweiz geniesst» für die Gastronomen bietet. Gerade für einen kleinen, eigenständigen Betrieb seien solche Plattformen super. Ganz nach dem Motto: «Gemeinsam ist besser als einsam.» Beiträge müssen die Lokale keine zahlen. Für Mitglieder der Innerschweizer Gastroverbände ist die Teilnahme kostenlos.

Das Wirtshaus Taube bietet vor allem Schweizer Küche an. (Bild: zvg)

Wo geht's bitte zur Metzgete?

Die Leitung von «Zentralschweiz geniesst» hat der Präsident des Verbands Gastro Region Luzern, Patrick Grinschgl, inne. Er ist zuständig für das Erfassen der Betriebe, die Kontrolle der Inhalte und die Kommunikation. Die Plattform ging im August online und konnte seither 120 Betriebe für sich gewinnen. 32 davon stammen aus Luzern und 9 aus Zug. «Tendenz steigend», sagt Grinschgl auf Anfrage. Nahezu wöchentlich kämen weitere Lokale hinzu.

Er betont ein weiteres Merkmal der Plattform: die Event-Übersicht. Der Projektleiter nennt als Beispiel die Metzgete. «Im eigenen Dorf weiss man, wann sie ist. Zwei Dörfer weiter hat man keine Ahnung.» Darum können teilnehmende Betriebe auch anstehende Anlässe eintragen.

Das soll der Stadtbevölkerung Lust machen, auch die Gastronomie auf dem Lande zu besuchen und im Gegenzug der Landbevölkerung auch mal neue Lokale in der Stadt aufzeigen. Diesen Vorteil sieht auch Petra Stöckli vom Restaurant Petrus an der Claridenstrasse in Luzern – ein weiterer Betrieb, der sich auf der Seite findet.

Mit dem Holzofen auf Kundenfang

Als die Plattform an einer Generalversammlung des Luzerner Gastroverbandes vorgestellt wurde, fand Betriebsleiterin Petra Stöckli die Idee reizvoll. «Ich habe dann sofort daran gedacht, wie ich bei Google nach Restaurants suche, die beispielsweise Brunch-Angebote haben.» Dann musste sie jeweils bei jedem Restaurant auf der Website suchen, was sie wann anbieten.

Der ganze Stolz vom Petrus: Der Mosaik-Pizzaofen.
Der ganze Stolz vom «Petrus»: der Mosaik-Pizzaofen. (Bild: zvg / Petrus)

«Bei dieser Plattform geht das einfach und schnell und ich habe in zwei Minuten die Infos, die ich brauche.» Ausserdem hat die Stöberei in dieser Form noch einen anderen Nutzen: «So besuche ich auch eher ein Restaurant, das ich noch nicht kenne», so Stöckli.

Für ihren eigenen Betrieb hat sie als Spezialität die Pizza Napoletana hervorgehoben. Diese dürfte stellvertretend für das gesamte hausgemachte Pizza-Angebot des Lokals stehen (zentralplus berichtete). «Das Herzstück des ‹Petrus› ist der Mosaik-Holzofen», sagt Stöckli. Der wird im «Petrus» häufig genutzt, um «wild, modern, frech und zwanglos» Pizza-Kreationen zu kreieren. «Wenn es uns gefällt, probieren wir es aus und schauen, wie es ankommt.» Wer auf der Online-Plattform nach Nachos oder Kürbiscreme sucht, könnte also durchaus beim «Petrus» landen.

Vorerst keine Expansion geplant

Auf «Zentralschweiz geniesst» sind Betriebe der teilnehmenden Gastroverbände aus den Regionen Luzern, Zug, Obwalden, Nidwalden, Uri und Schwyz vertreten. Und das soll vorerst auch so bleiben. Expansionspläne gibt es gemäss Patrick Grinschgl derzeit keine. Vermutlich auch nicht, weil man erst noch zuwarten und beobachten will, wie sich die Plattform entwickelt.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.