Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Hallo Stadt Luzern, wir hätten da 20 grossartige Ideen
  • Gesellschaft
  • Pendler
  • Verkehr
Genial, oder? Einer unserer 20 Namensvorschläge für die neue Veloachse zwischen Kriens und Luzern. (Bild: Montage zentralplus)

Namen für den Luzerner Velo-Highway gesucht Hallo Stadt Luzern, wir hätten da 20 grossartige Ideen

3 min Lesezeit 1 Kommentar 12.04.2017, 12:33 Uhr

In friedlicher Koexistenz bevölkern Fussgängerinnen und Velofahrer die neue Achse zwischen Kriens und Luzern. Nun will das Ding einen Namen haben – der Wettbewerb läuft. Wie wär’s mit «Spange grün»? Wir haben sogar noch 19 weitere fantastische Vorschläge.

Seit der Frühling lockt, ist der neue Fuss- und Veloweg zwischen Mattenhof Kriens und der Luzerner Neustadt dicht bevölkert: velofahrende Familien, inlineskatende Jugendliche und stromvelobewaffnete Rentner machen sich das Terrain streitig, um es mal in der konfrontativen Sprache des Alltagsverkehrs auszudrücken.

Die neue Veloroute auf dem ehemaligen Zentralbahn-Trassee ist ein Erfolg: früher fertig, billiger als geplant und allseits geschätzt (zentralplus berichtete). Bald wird das geteerte, zwei Kilometer lange Stück Völkerverständigung zwischen Kriens und Luzern feierlich eingeweiht. Aber oh weh: Die Achse hat noch keinen Namen!

Unterstütze Zentralplus

Nicht einfach Kulturhighway

«Kulturhighway» wurde er bisher im Volksmund genannt, weil er eine Direktverbindung zwischen den Kulturhäusern Südpol auf Krienser Boden und dem Neubad in Luzern darstellt. Oder auch «Velohighway».

Wettbewerb und Velofest

Namensideen für den Weg zwischen Kriens und Luzern kann man bis 23. April an [email protected] schicken. Der Sieger erhält einen Gutschein im Wert von 600 Franken für ein Velogeschäft in der Region. Details gibt es unter velofest-luzern.ch. Die Preisübergabe findet am Velofest statt: Samstag, 13. Mai, 10–16 Uhr. An fünf Standorten an der Route wird gefeiert: Neubad, Moosmatt, Eichwald, Südpol/Allmend und Mattenhof/Allmend. Mit Velomarkt, Kunstradshow, Streetfood und anderen Aktionen.

Aber wie soll er offiziell heissen? Dazu ruft die Stadt Luzern das Volk zu Hilfe und schreibt einen Wettbewerb aus.

Auch auf unserer Redaktion sorgt der Aufruf für mehr oder minder kreative Outputs. Sie dürfen unsere Ideen gerne ausleihen und eingeben. Bei einem allfälligen Gewinn mit einem unserer Vorschläge erwarten wir aber eine Gegenleistung. Eine Wurst am Velofest zum Beispiel.

Die 20 Vorschläge aus der zentralplus-Redaktion zum Ausleihen:

1. Highway to Schlund: Ein schnittiges Riff, ein stampfender Beat – kurzum: ein Name wie Musik in den Ohren.

2. Reclaim the Trassee: Schon klar, der Name muss deutsch sein, sagt die Stadt. Aber Kampfrhetorik kommt bei den Velofahrern an – sie erobern sich gern ihr Terrain.

3. Rowdy-Road: Siehe vorher – und: Stabreime kommen immer gut an.

4. Wo ein Velo ist, ist auch ein Weg: Ohne weitere Worte.

5. #ScheissaufdenQuai: Die Fussgängerlobby will nicht, der Stadtrat will nicht und auch das Parlament will nicht. Sie alle wollen die Velofahrer nicht auf dem Quai haben – doch scheiss drauf: Es gibt ja jetzt die Veloachse.

Mundart zählt zwar nicht, aber trotzdem ...

Mundart zählt zwar nicht, aber trotzdem …

(Bild: Montage zentralplus)

6. Borgula-Wiget-Boulevard: Eine grün-grüne Achse vom Krienser Gemeindepräsidenten Cyrill Wiget zum Luzerner Verkehrsdirektor Adrian Borgula. Das hätte man in den grünsten Träumen nicht erwartet!

7. The Green Mile: Ist der Groschen gefallen? (Der Filmtitel funktioniert auf Deutsch leider nicht: «Die grüne Meile» 😂)

8. Zentralbahn-Friedhof: Eine Reminiszenz an alle ferrophil veranlagten Nostalgiker, die sich nicht damit abfinden wollen, dass die Bahn unter den Boden verlegt wurde.

9. Öko-Allianz-Highway: Mahnmal für künftige rot-grüne Verkehrsprojekte.

Auch auf Facebook gingen schon ein paar Vorschläge ein:

 

10. Spange grün: Spange Nord, Spange Süd, Spange grün – irgendwie so verlief der Gedankengang hinter diesem Vorschlag.

11. Göppel-Gleis: Jaja, Mundart-Vorschläge sind auch nicht erlaubt, aber gut ist er trotzdem.

12. Kultur-Zubringer Süd: Zubringer für die Kulturhäuser Südpol und Neubad – klingt vielleicht etwas gar technisch. Und hat vielleicht gerade deswegen beste Chancen bei der Stadt.

Eine grün-grüne Achse vom Krienser Gemeindepräsidenten Cyrill Wiget zum Luzerner Verkehrsdirektor Adrian Borgul.

Eine grün-grüne Achse vom Krienser Gemeindepräsidenten Cyrill Wiget zum Luzerner Verkehrsdirektor Adrian Borgul.

(Bild: Montage zentralplus)

13. Polar-Express: Südpol, polar, alles klar? Wir lieben Filme!

14. Borgula-Bypass: Ein schelmischer Seitenhieb an das gigantische Verkehrsprojekt, das in geschätzten 5000 Jahren eröffnet wird. Dafür hat es schon einen Namen.

15. Drahteselpfad: Lasst es uns etwas gemächlicher angehen.

16. KLF: Krienser-Luzerner Freundschaft: Noch einmal den Beitrag an die Völkerverständigung der beiden Kommunen ins Zentrum zu rücken, dünkt uns eine gute Idee.

17. Velo-vs.-Fussgänger-Kampfzone: Der pessimistische Beitrag aus der Fraktion derer, die sagen: Die können’s einfach nicht gemeinsam, das wird böse enden …

18. Bewegungszone: Kleines Wortspiel mit Begegnungszone. Originell, nicht?

Wieso nicht etwas mit Emojis?

Wieso nicht etwas mit Emojis?

(Bild: Montage zentralplus)

19. 🚴 🏃🏻🐩👫☀️🌧: Einfach mal was mit Emojis, einfach mal was Lockeres. Völkerverbindend, universell verständlich, jugendgerecht …

20. 4-Millionen-Dollar-Baby: Noch lange soll man sich daran erinnern, dass der Weg billiger als die budgetierten 4,8 Millionen Franken war. Stark! 💪🏻

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Jörg Willi Dr.med.vet., 12.04.2017, 16:50 Uhr

    Von den 20 Vorschlägen gefällt mit der DRAHTESELPFAD noch am besten. Auf jeden Fall hoffe ich, dass nicht wieder ein englischer Name das Rennen macht. Man könnte die luxuriöse Asphaltpiste auch ganz bescheiden “VELOWEG” nennen, damit wenigstens der Name etwas bescheiden daher kommt!