Gesellschaft
Zeitplan ist weiter ungewiss

Trotz Schwierigkeiten: Ehemalige Bodum-Villa soll gerettet werden

Die alte Villa an der Obergrundstrasse ist derzeit wieder verwaist. (Bild: bic)

Die Villa an der Obergrundstrasse 99 soll trotz massiver Schäden erhalten bleiben. Dies teilt die neue Eigentümerin der Liegenschaft am Montag mit.

Eigentlich wollte die neue Eigentümerin Villen an der Luzerner Obergrundstrasse vergangene Woche das Dach des Hauses mit der Nummer 99 wasserdicht abdecken. Doch kurz vor der Beendigung der Massnahmen wurden die Arbeiter durch einen Mitarbeiter der Suva gestoppt, da das Dach einzustürzen drohte (zentralplus berichtete). Deshalb stehen momentan sämtliche Arbeiten still, das Haus wirkt verwaist.

Doch wie geht es jetzt weiter? «Gerne möchten wir unsere Verantwortung gegenüber dem Gebäude wahrnehmen», schreibt Jennifer Christen, Marketingverantwortliche der neuen Besitzerin Romano & Christen, auf Anfrage von zentralplus. Das heisst: Ein Abbruch steht trotz Schwierigkeiten derzeit nicht zur Debatte.

Grossteil der Arbeiten ist bereits abgeschlossen

«Momentan sind wir an der Prüfung anderer Möglichkeiten, sicher am Dach zu arbeiten.» Das sei aber wohl sehr aufwändig, weil derzeit keine Personen auf, im oder um das Haus sich aufhalten dürfen. «Durch den Eingriff und die Beurteilung der Fachperson vor Ort am letzten Freitag sind die kurzfristigen Sofortmassnahmen beschränkt», so Christen weiter.

Drei Viertel der Arbeiten seien bereits abgeschlossen. Wie und wann es weitergeht, weiss man bei Romano & Christen noch nicht. Doch die Stellungnahme macht klar: Die neuen Besitzer scheinen es ernst zu meinen, mit der Absicht, die historische Villa zu erhalten.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.