In der Rapszene bereits einschlägig bekannt: Weibello.    (Bild: Laura Livers)
Aktuell

In der Rapszene bereits einschlägig bekannt: Weibello.    (Bild: Laura Livers)

Das sind die Sprungfeder-Finalisten

2min Lesezeit

Fünf Bands haben es ins Sprungfeder-Finale geschafft. Sie treten am 3. Dezember in der Schüür gegeneinander an. Zu gewinnen gibt's einen Studiobesuch und weitere Auftritte.

Total 20 Bands haben am Samstag die Vorrunde der Sprungfeder bestritten. Je vier Bands spielten im Senkel in Stans, in der Zwischenbühne Horw, im Kulturwerk118 Sursee, in der Industrie 45 Zug sowie im Treibhaus Luzern.

Folgende fünf Bands sind übriggeblieben und ziehen ins Grande Finale vom Samstag, 3. Dezember in der Schüür ein: Sir Donkey's Revenge (OW), Unidentify (LU), Down Side Up (SZ), Weibello (ZG) und Rümbold (LU). Mehr zu den einzelnen Bands gibt's auf der Website der Sprungfeder.

«Rümbold» mit auffallendem Bandportrait. (Bild: zvg. Sprungfeder)
«Rümbold» mit auffallendem Bandportrait. (Bild: zvg. Sprungfeder)

Am Finaltag gibt es zuvor ein Panel zum Thema «Musik&Förderung», um 20 Uhr finden die Konzerte statt. Im Final wird jede Band von drei Kameras live aufgenommen und die Regie schneidet das Konzert live 1:1. Die Finaljury setzt sich aus fünf Persönlichkeiten der Szene zusammen. Das Publikum hat 25 Prozent Stimmkraft, die Fachjury 75 Prozent. Gemeinsam küren sie die drei Bestplatzierten.

Der Gewinner erhält ein Package mit Coaching und Musikstudio-Besuch im Soundfarm-Studio in Kriens im Wert von 6000 Franken. Dort werden drei Songs produziert, gemixt und gemastert. Zusätzlich erhält der Gewinner drei weitere Auftritte 2017 in der Schüür, am Rock the Docks Festival Zug und am Glücklich Openair Luzern.

Die Sprungfeder existiert seit 1998 und ist der grösste und wichtigste Bandnachwuchswettbewerb der Zentralschweiz. Der Anlass ging aus der Jugendkulturbewegung Jugendarbeit Region Luzern (JARL) hervor und wurde 2015 neu aufgegleist (zentralplus berichtete). Der Wettbewerb wurde in den Verein Glücklich Events integriert, neuer Leiter des Anlasses ist seitdem Marquito Müller.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region