Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Skifahren mit der Familie – ein teures Hobby
  • Blog
  • Sport-Blog
Wer mit der ganzen Familie Skiurlaub macht, muss das dicke Portemonnaie dabei haben. (Bild: Unsplash)

Ferien am Meer meist preiswerter Skifahren mit der Familie – ein teures Hobby

4 min Lesezeit 1 Kommentar 26.01.2020, 11:00 Uhr

Vor kurzem habe ich im Fernsehen einen Beitrag mit der Skilegende Bernhard Russi gesehen. Dabei machte er eine spannende Aussage. Er findet: «Schaut die schöne Berglandschaft an, ist sie nicht herrlich? Ich finde, jedes Kind in der Schweiz sollte dies erleben und Skifahren lernen.» Schön und gut, finde ich, aber wer zahlt für dieses teure Hobby?

Ja, auch wir lieben es, auf die Piste zu gehen. Sobald der Winter Einzug hält, bringen wir unsere Skier in den Service, leihen passende Skischuhe und Skier für die Kids aus. An der Kasse dann der erste Dämpfer: «Das macht dann zusammen 299.95 Franken, bitte», sagt die freundliche Kassiererin.

Nicht gerade billig. Hinzu kommen die Kleider, welche fast jedes Jahr aufs Neue gekauft werden müssen. Wachstum sei Dank. Gut, denke ich mir, damit haben wir diese Saison für einmal Ruhe.  

Winterferien versus Badeferien

Sobald der erste Schnee in den Bergen liegt und das erste freie Wochenende da ist, schwingen wir uns auf die Bretter. Unser bevorzugtes Skigebiet ist Engelberg. Dies hat auch einen praktischen Hintergrund. Wir können dort eine Ferienwohnung nutzen, da sparen wir sehr viel Geld.

Eine gute Freundin, die in Basel wohnt, hat mir mal ihre Rechnung aufgezeigt. Für sie ist klar, wenn sie Skiferien und Ferien am Meer gegeneinander ausspielt, dann gewinnt ganz klar das Meer.

Skifahren ist für sie viel zu teuer und auch mit mehr Aufwand verbunden. Daher können wir uns glücklich schätzen, dass wir in der Zentralschweiz leben und die nächsten Skipisten sozusagen vor der Haustüre liegen. Bei uns dauert es 35 Minuten und wir sind im Schneeparadies Engelberg.

Da ein paar Münzen, dort ein paar Nötli

Dort verbringen wir unsere Skiferien. Die Kinder besuchen die Skischule und wir geniessen die kurze freie Zeit, um selber mal die Piste runterzukurven… Aber kommen wir zurück auf die Finanzen. Für zwei Kinder kostet eine Woche Skiunterricht schnell mal 620 Franken. Ok, das geben wir gerne aus, wir möchten ja schliesslich auch, dass unsere Kinder Skifahren können.

Jedoch kommt noch der Skipass von je rund 110 Franken dazu. Ist der Ski-Kurs vorbei, geniessen wir am Wochenende gemeinsam die Skipisten.

Doch auch hier muss tief in die Tasche gegriffen werden. Skipass für die Kinder macht je knapp 50 Franken für zwei Tage und dann kommen noch die Tickets für uns Erwachsene dazu. Das macht dann noch einmal je 120 Franken. So, und dann? Ja, dann heisst es um Punkt 12.30 Uhr: «Mami, ich habe Hunger, können wir etwas essen gehen?» Ist es März oder knapp April, dann kann man ja gerne mal draussen ein Sandwich essen und heissen Tee trinken. Im Januar oder Februar ist es dafür meistens viel zu kalt. Zudem müssen sich die Kinder auch mal kurz aufwärmen können.

Zwar bieten einige Restaurants familienfreundliche Menüs an, jedoch kommt man schnell auf 100 Franken für ein Mittagessen. Sollte das Wetter mal sehr schlecht sein, kann da noch schnell mehr dazukommen, da man noch eine weitere Pause einlegt. Somit werden hier noch ein paar Geldstücke und da noch ein paar Nötli aus der Tasche gezogen. Ist der Skitag vorbei, geht es schon um den Einkauf für das Abendessen.

Da wir in der Ferienwohnung übernachten, müssen wir zum Glück am Abend nicht auch noch ins Restaurant. Das würde nicht nur unser Portemonnaie, sondern auch unsere Nerven arg strapazieren.

Skifahren will gelernt sein

So, und dann kommt am Ende der Skiferien unweigerlich der Kassensturz: Einmal mehr wird uns bewusst, dass Skifahren so richtig teuer ist. Eine Woche Skifahren toppt schnell einmal Badeferien. Zum gleichen Preis könnten wir zwei Wochen ans Meer fahren.

Jedoch muss ich gleichzeitig Bernhard Russi Recht geben. Die Berglandschaft ist im Winter unbeschreiblich, der Erholungsfaktor gross und auch die Bewegung kommt allemal nicht zu kurz.

Schauen wir zudem in die leuchtenden Augen der Kinder, wenn sie erzählen, wie toll sie schon fahren können, und wie sie uns immer öfter und besser auf der Skipiste davonbrausen, ist für uns der Entscheid schnell gefallen. Wir gehen auch dieses Jahr wieder auf die Piste.

Dieses Mal kommt aber noch ein Budgetposten dazu. Mami muss zum Skilehrer. Das kann doch nicht sein, dass mir schon jetzt die Kleinen davonbrausen…

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Isabelle Brun, 27.01.2020, 16:06 Uhr

    In Vals I’m Bündnerland können Kinder bis 16 jährig gratis Skifahren. Erwachsene kostet die Tageskarze Fr. 33.-! Die Gondelbahnfahrt ist für alle gratis! Ein mega guter Tipp! Viel Spass beim Entdecken!!

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF