Aus früherem Junkie-Treffpunkt wird grüne Oase
  • Gesellschaft
Künftig soll der Spielplatz mit Slackline, Kletterturm, Rollstuhlhaus und Co. lebhafter werden. (Bild: ida)

Bleichergärtli wird neu: WC und Vicino müssen weg Aus früherem Junkie-Treffpunkt wird grüne Oase

3 min Lesezeit 18.05.2018, 19:34 Uhr

Es soll ein Ort werden, der zum Verweilen einlädt – und ein Treffpunkt für alle Stadtluzerner: das Bleichergärtli am Rande der Luzerner Neustadt. Allerdings müssen für die Aufwertung der Pavillon Vicino und die alten öffentlichen Toiletten weichen.

Ein Besuch im heutigen Bleichergärtli zeugt von einem eher trostlosen Anblick: Verschlossen, dunkel und beinahe menschenverlassen erschliesst er sich. Des Öfteren wurde der Platz in der Vergangenheit von Junkies aufgesucht, um sich einen Schuss im versteckten Winkel zu setzen. Ein düsteres Bild.

Doch dies soll nun anders werden. Das Bleichergärtli soll ein Treffpunkt für alle sein – für Gross und Klein. Einsame Seelen verweilen unter den Linden, vertiefen sich in ihr Buch. Verliebte Pärchen picknicken auf der Wiese, während Kinder verspielt umherrennen und Klettertürme besteigen.

Anlehnung an die Himmelrich-Siedlung

Das Bleichergärtli möchte den neuen Bauten der Himmelrich-Siedlung gerecht werden. Im Zusammenhang mit der grossen ABL-Überbauung hat sich die Stadtgärtnerei Luzern damit auseinandergesetzt, auch das Bleichergärtli entsprechend aufzuwerten, wie Claudio Läng, technischer Sachbearbeiter der Stadtgärtnerei, sagt. Dazu liegt momentan ein Baugesuch der Stadt Luzern auf. Für insgesamt 625’000 Franken will die Stadt den Platz verschönern.

Derzeit wird die Himmelrich-Überbauung am Rande der Luzerner Neustadt gebaut. Im Himmelrich 3, der Siedlung der Allgemeinen Baugenossenschaft Luzern, entsteht ein neues Gewerbequartier. Gesucht werden innovative und kreative Ideen – die ersten Geschäfte haben nun unterschrieben (zentralplus berichtete).

Fast ein wenig trostlos: Das Bleichergärtli zum jetzigen Zeitpunkt.

Fast ein wenig trostlos: So sieht das Bleichergärtli heute aus.

(Bild: ida)

Familienfreundlich und offen für alle

Da muss auch die öffentliche Infrastruktur mithalten. Das Bleichergärtli soll zu einem wichtigen Bezugspunkt mutieren, der nicht nur die Quartierbewohner anlockt. Aus diesem Grund werden zwei neue Durchgänge gemacht, damit es offener und heller wird.

Neue Sitzbänke, Lindenbäume und Studen sollen zum Verweilen einladen – der Ort soll sich zum Ruhepol fernab des hektischen Alltags wandeln.

Gemäss Claudio Läng habe man in die Konzeptentwicklung bewusst Quartierbewohner involviert, die insbesondere bei der Gestaltung des Spielplatzes ihre Wünsche und Anregungen äussern konnten. In Zusammenarbeit mit der Stiftung «Denk an mich» wird die Spieloase behindertengerecht gestaltet.

Die Natur wird eng miteingeflochten, Spieltürme sowie die anderen Spielzeuge werden aus Holz geschnitzt. Von Klein bis Gross, für jeden ist was dabei, um auf Entdeckungstour zu gehen: eine Babyschaukel, eine Rutsche und eine Slackline. Auch eine Hängematte zum Ruhen für diejenigen, die es gerne ein wenig gemütlicher haben.

Ein Querschnitt ins neue Bleichergärtli.

Ein Querschnitt ins neue Bleichergärtli.

(Bild: zvg)

Charakteristischer Brunnen

Der bestehende Brunnen soll erhalten bleiben – jedoch in seiner Pracht saniert werden, um als «Herzstück» des Bleichergärtlis fungieren zu können, so Claudio Läng. Er soll an Charakter gewinnen. Die alte Toilettenanlage muss weichen und wird neu im bestehenden Traf an der Ecke Tödistrasse/Himmelrichstrasse ihren Platz finden.

Bereits im Frühjahr 2019 möchte man mit der Aufwertung des Bleichergärtlis beginnen. Bis dann muss auch der Pavillon Vicino ausziehen – denn dieser durfte sich nur für eine befristete Zeit im Bleichergärtli einnisten.

So soll der neue Spielplatz aussehen.

So soll der neue Spielplatz aussehen.

(Bild: zvg)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.