Also doch: Zuger Komiker Marco Rima hatte Corona
  • Gesellschaft
Lange waren Gerüchte im Umlauf – nun bestätigt Marco Rima, dass er Corona hatte. (Bild: Facebook)

Im Januar erkrankt – 3 Wochen im Bett Also doch: Zuger Komiker Marco Rima hatte Corona

1 min Lesezeit 10 Kommentare 16.03.2021, 17:32 Uhr

Lange Zeit waren Gerüchte im Umlauf, dass der Zuger Komiker Marco Rima an Corona erkrankt sei. Rima machte letztes Jahr immer wieder auf sich aufmerksam, in dem er die Corona-Massnahmen kritisierte. Nun gibt er zu, dass er im Januar tatsächlich am Virus erkrankt ist.

In den letzten Monaten war es ruhig geworden um den Zuger Kabarettisten Marco Rima. Zuvor hat er sich immer wieder über den Bund beschwert und die Corona-Massnahmen kritisiert (zentralplus berichtete).

Anfang Jahr waren dann Gerüchte im Umlauf, dass der Kabarettist an Corona erkrankt sei. Es war eine Meldung von «nau», die damals viral ging. Seine Frau meinte damals gegenüber dem Portal, dass es Rima «bestens gehe». Ihr Mann sei gesund, dem gebe es nichts hinzuzufügen.

Ganz so war es dann aber noch nicht. Wie «Blick» nun berichtet, war Marco Rima Anfang des Jahres selber am Coronavirus erkrankt. Im Rahmen vom 360-Grad-Kongress, bei dem sich die Entertainment-Branche austauscht, bestätigte Rima: «Ja, ich war krank und wurde im Januar positiv getestet. Ich lag mit 38 Grad Fieber drei Wochen lang im Bett.»

Gegenüber seiner Kritik zu den Corona-Massnahmen sagt Rima heute, dass er ein Massnahmenkritiker sei, aber Corona nie geleugnet oder verharmlost habe.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

10 Kommentare
  1. Fabrizio, 19.03.2021, 09:21 Uhr

    @Bühnen Arbeiter ich finde jeder darf seine freie Meinung äussern. Ausserdem ist noch nicht bewiesen, Corona wirklich viel tödlicher ist auch in Anbetracht dessen, dass bis vor kurzem keine Impfung verfügbar war und auch keine Grundimmunität wie z.B. bei der Grippe in der Bevölkerung besteht. Man weiss lediglich, dass die Infektionsrate einiges höher ist als bei anderen Viren. Was aber die Massnahmen betrifft, da sind die Meinungen weit auseinander und unsere Bevölkerung hat sich mehrheitlich sehr gut daran gehalten. Das kann jedoch nicht ein Dauerzustand bleiben, viele Menschen leiden finanziell und psychisch. Ich persönlich finde es schade um jede erkrankte und verstorbene Person. Unsere Regierung hat sich aber nur immer nach der Auslastung des Gesundheitssystem gerichtet. D.h. bsp. 50 Personen die am Tag sterben sind zuviel, 10 aber ok??

    1. Redaktion Redaktion zentralplus, 19.03.2021, 10:45 Uhr

      Diese Studie von Schweizer Forschern belegt, dass Covid-19 viel gefährlicher ist als eine Grippe.

    2. Fabrizio, 19.03.2021, 11:21 Uhr

      Das stimmt so, ich möchte ja nicht das Coronavirus schönreden, es hat ja schliesslich viel Leid verursacht. Diese Studie stammt jedoch mit Daten vom Jahr 2020, da gab es aber in der Schweiz keinen Impfstoff. Deshalb ist ein Vergleich schwierig, dies habe in meinem Kommentar explizit betont. Auch das Grippevirus hat jedes Jahr einige tausend Menschen sterben lassen, waren wir vielleicht in der Vergangenheit dort einfach zu nachlässig? In Asien ist das tragen von Masken seit vielen Jahren gang und gäbe und viele asiatische Touristen wurden in der Schweiz damals belächelt.

  2. Michel von der Schwand, 18.03.2021, 15:43 Uhr

    Das ist dann doch die Realsatire.

  3. Pamela Leutwyler, 17.03.2021, 07:18 Uhr

    Und jetzt? Es erkrankten auch sehr viele Anhänger der Massnahmen, sicher die grosse Mehrheit im Vergleich zu den Massnahmenkritikern. 38 Grad Fieber ist zudem völlig ungefährlich.

    1. Peter P. Odermatt, 17.03.2021, 10:33 Uhr

      Völlig richtiger Kommentar.

  4. Bühnen Arbeiter, 16.03.2021, 21:09 Uhr

    Ich wünsche echt niemandem etwas schlechtes……. schon gar nicht schlechte Gesundheit. Niemals! Auch Marco Rima soll es gut gehen!! Fakt ist für mich jedoch, dass mir diese Person nach seinen Äusserungen total egal ist und sein Zustand mich absolut nullkommanull interessiert.

    1. Fabrizio, 17.03.2021, 17:26 Uhr

      Einige seiner Aussagen wurden mit Schlagzeilenberichte in den führenden Medien negativ dargestellt, obwohl die wenigsten sich mit dem gesamten Kontext auseinander gesetzt haben. Ich denke jeder Menschen in unserer Gesellschaft ist das Wohl von uns Allen wichtig, deshalb sollte jede Meinung ernst genommen werden.

    2. Bühnen Arbeiter, 17.03.2021, 20:01 Uhr

      @Fabrizio – Zuerst die Klappe gross aufreissen, gegen die Massnahmen hetzen und keine Kamera zur Selbstinszenierung auslassen……. Menschen gegen die Gemeinschaft aufhetzen und danach jammern, wie schlimm es ihm ergangen ist, wegen etwas, was es seiner Aussage nach gar nicht gibt bzw. nicht schlimmer als eine normale Grippe ist……. Den Antrag für einen Notkredit für Kulturschaffende dürfte er jedoch kaum vergessen haben. Nein, Marco Rima und seine Meinung werde ich nie, nie gar nie mehr auch nur ansatzweise ernst nehmen! Wie bereits geschrieben, ich wünsche ihm gute Gesundheit, menschlich hat er für mich aber höchstens noch Pausenclown-Niveau! Kann jedes sehen wie er möchte, dies hier ist meine ganz eigene, persönliche Meinung!

    3. Roli Greter, 19.03.2021, 09:16 Uhr

      Bühne Arbeiter: Kann jeder sehen wie er möchte, dies hier ist meine ganz eigene, persönliche Meinung!

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.