So steht es um die Home-Office-Kontrollen in Luzern
  • Gesellschaft
So leer sind derzeit beinahe alle Büros im Kanton Luzern. (Bild: Pexels/Pixabay)

Die wichtigsten Antworten für Arbeitnehmerinnen So steht es um die Home-Office-Kontrollen in Luzern

2 min Lesezeit 4 Kommentare 19.01.2021, 16:00 Uhr

Seit Montag müssen viele Betriebe wieder im Home-Office arbeiten. Wer kontrolliert, dass das umgesetzt wird? Und was passiert, wenn die Pflicht missachtet wird? Martin Bucherer, Leiter von Wirtschaft, Arbeit und Soziales (Was), erklärt die wichtigsten Punkte.

zentralplus: Werden im Kanton Luzern Kontrollen zur Home-Office-Pflicht durchgeführt?

Martin Bucherer: Ja, solche Kontrollen gibt es auch im Kanton Luzern.

zentralplus: Von wem werden die Kontrollgänge durchgeführt?

Bucherer: Durchgeführt werden sie von Was wira Luzern, der kantonalen Industrie- und Gewerbeaufsicht (Kiga)

zentralplus: Ab wann werden Sie solche Kontrollgänge machen?

Bucherer: Kontrollen werden ab sofort durchgeführt.

«Wir konzentrieren uns auf Meldungen und entscheiden risikoorientiert, ob und wann wir kontrollieren.»

zentralplus: Anhand von welchen Kriterien entscheiden Sie, welche Unternehmen Sie kontrollieren?

Bucherer: Alle Arten sind möglich. Wir konzentrieren uns auf Meldungen und entscheiden risikoorientiert, ob und wann wir kontrollieren.

zentralplus: Was kann man als Arbeitnehmer tun, wenn der Arbeitgeber die Home-Office-Pflicht missachtet?

Bucherer: Arbeitnehmer sollten in erster Linie das Gespräch mit den Verantwortlichen in den Unternehmen suchen, um Lösungen zur Umsetzung der Massnahmen zu finden. Funktioniert dies nicht, können Arbeitnehmerinnen Betriebe auch der Kiga melden.

zentralplus: Ab wann kann man von einer Missachtung sprechen?

Bucherer: Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die Arbeitssituation einzelfallweise zu überprüfen und Homeoffice einzuführen, wenn keine Hindernisse vorliegen. Er kann jedoch von dieser Verpflichtung absehen, wenn für bestimmte Tätigkeiten eine Verlagerung nach Hause nicht möglich ist oder wenn die Investitionen oder die erforderlichen technischen Anpassungen unverhältnismässig hohe Kosten und/oder einen unverhältnismässigen Aufwand erfordern würden, kurzfristig nicht durchführbar sind oder auf unüberwindbare Hindernisse stossen.

zentralplus: Was droht dem Arbeitgeber, wenn er die Pflicht nicht einhält?

Bucherer: Die Verordnung sieht keine Busse für Arbeitgeber vor, die sich nicht an diese Pflicht halten. Allenfalls besteht die Möglichkeit, Arbeitgeber, welche sich verweigern, diesen Pflichten nachzukommen, strafrechtlich zu belangen. Dies gemäss dem im Arbeitsgesetz (ArG) vorgesehenen ordentlichen Verfahren.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

4 Kommentare
  1. CScherrer, 20.01.2021, 08:25 Uhr

    Keine Ahnung mit wem zentralplus gesprochen hat. Der Vorsitzende der Geschäftsleitung und Leiter wira Luzern heisst Martin Bucherer.

  2. Auch Bucher, 19.01.2021, 21:01 Uhr

    Er heisst doch Bucherer, nicht Bucher?

    1. CScherrer, 20.01.2021, 08:26 Uhr

      Richtig.

    2. Redaktion Redaktion zentralplus, 20.01.2021, 11:46 Uhr

      Danke für den Hinweis. Wir haben den Fehler korrigiert.

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.