Regionales Leben
Über 250 Meldungen

Bahnhof unter Wasser: Hagelsturm richtet in Zug grosse Schäden an

Bei mehreren Unterführungen in Zug sind Autos in den Wassermassen steckengeblieben. (Bild: Zuger Polizei)

In der Zentralschweiz ist es am Montag zu heftigen Unwettern gekommen. Im Kanton Zug blieben mehrere Autos in den Fluten stecken und der Bahnhof in der Stadt Zug stand unter Wasser. Zudem fielen zahlreiche Züge aus. Die Schäden dürften immens sein.

Über den Kanton Zug sind ein heftiges Unwetter und ein massiver Hagelsturm gezogen. Wie die Zuger Polizei mitteilt, erreichte das Gewitter kurz vor 19 Uhr den Kanton Zug. Insgesamt seien über 250 Meldungen nach dem Hagelschauer eingegangen.

Etliche Keller, Garagen und Strassen standen unter Wasser. Betroffen waren die Gemeinden Risch, Hünenberg, Cham, Zug, Baar und Neuheim. Die Feuerwehren der betroffenen Gemeinden standen im Dauereinsatz. Personen kamen keine zu Schaden.

Vereinzelt sind Bäume und Baustellen-Signalisationen umgestürzt. Diese blockierten Verkehrswege sowie einen Streifen der Autobahn A4 zwischen Küssnacht und Rotkreuz, der kurzzeitig gesperrt werden musste.

Mehrere Autos blieben stecken

Bilder zeigen, wie der Bahnhof Zug von Wasser und Hagelkörnern geflutet wird. Gemäss der Zuger Polizei sind auch mehrere Autos in den Wassermassen stecken geblieben. Dies bei den Bahnunterführungen an der Chamerstrasse und Gubelstrasse in Zug, in Rotkreuz im Kreisel bei der Autobahnausfahrt sowie bei der Autobahnunterführung der A4 in Richtung Küssnacht.

Aufgrund der grossen Wassermassen mussten in Rotkreuz die Autobahneinfahrt Zug/Luzern sowie die Ausfahrt Hünenberg/Rotkreuz vorübergehend gesperrt werden.

Das Unwetter hatte auch Folgen für den Bahnverkehr. Wie die SBB mitteilen, kommt es am Montagabend zwischen Cham und Rotkreuz zu Verspätungen und Zugausfällen. Bis voraussichtlich 23 Uhr mussten Reisende auf dieser Linie auf Bahnersatzfahrten ausweichen. Auch zwischen Zug und Arth-Goldau fielen die Züge am Montagabend aus. Kurz nach 23 Uhr vermeldete die SBB, dass die Störung in Zug behoben werden konnte. Es sei indes noch mit Verspätungen und vereinzelten Zugausfällen zu rechnen.

Vom Unwetter betroffen ist laut eigenen Angaben auch der Freiruum. Die Markthalle der Zwischennutzung bleibt deswegen am Dienstag, 22. Juni, geschlossen.

Das Unwetter mit Hagelschauern überzog auch Teile des Kantons Luzern vom Entlebuch über die Region Rothenburg/Emmenbrücke bis ins Rontal. Am stärksten betroffen waren die Gemeinden Root, Meierskappel, Ebikon, Dierikon, Emmen und Buchrain. Aus dem nördlichen Kantonsteil gab es keine Meldungen. Total waren im Kanton Luzern 14 Feuerwehrkorps mit fast 300 Personen an über 130 Ereignisorten im Einsatz.

Nebst umgestürzten Bäumen betrafen die Meldungen unter anderem auch überschwemmte Strassenabschnitte wie Unterführungen, aber auch Wassermassen, die in Keller flossen, teilt die Luzerner Polizei am späten Abend mit.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.