Fans provozierten sich gegenseitig

Zuger Polizei trennt Eishockey-Fanlager mit Reizstoff

Die Zuger Polizei musste am Samstagabend nach dem Eishockeyspiel eingreifen. (Bild: Symbolbild: mst)

Im Anschluss an das Qualifikationsspiel zwischen dem EV Zug und Genève-Servette am Samstagabend haben sich Fans gegenseitig provoziert. Um die beiden Fanlager zu trennen, setzte die Polizei Reizstoff ein.

Am Samstagabend haben sich Fans beider Fanlager des EV Zug und Genève-Servette gegenseitig provoziert und beschimpft. Und zwar nach Spielschluss an der Allmendstrasse, vor dem Gästesektor.

Die Zuger Polizei hat deswegen Reizstoff eingesetzt, wie sie am Montag mitteilt. Dies, um zu verhindern, dass die rivalisierenden Fangruppen direkt aufeinandertreffen. Dabei sei sie von Teilen der Anhänger mit Gegenständen beworfen worden.

In Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsdienst des EV Zug sei es schliesslich gelungen, «die Lage zu beruhigen und weitere Ausschreitungen zu verhindern». Nach bisherigen Kenntnissen seien keine Personen verletzt worden.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung Zuger Polizei
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


1 Kommentar
  • Profilfoto von Röne fun Egg
    Röne fun Egg, 04.03.2024, 13:28 Uhr

    In letzter Zeit häufen sich die Vorkommnisse in Zug, warum wird da nicht so ein Geschrei gemacht wie beim FCL?

    👍2Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎1Daumen runter
Apple Store IconGoogle Play Store Icon