Politik
Resultat der Luzerner Stadtratswahlen

Drei Männer schaffen die Wiederwahl – Jost und Bitzi müssen in zweite Runde

Der Luzerner Stadtrat (von links nach rechts): Franziska Bitzi Staub (CVP), Adrian Borgula (Grüne), Stadtpräsident Beat Züsli (SP), Manuela Jost (GLP), Martin Merki (FDP). (Bild: zvg)

Drei von fünf Luzerner Stadträten gelingt die Wiederwahl im ersten Durchlauf: Beat Züsli, Adrian Borgula und Martin Merki. Die beiden Stadträtinnen Franziska Bitzi Staub und Manuela Jost müssen in den zweiten Wahlgang.

Die Stadtluzerner Stimmbürger haben am Sonntag den fünfköpfigen Stadtrat neu gewählt. Aufgrund des Coronavirus erfolgte die Auszählung unter besonderen Schutzmassnahmen: Alle Beteiligten mussten Mundschutz und Handschuhe tragen. Diesen Montag nun hat die Stadt das Ergebnis bekannt gegeben.

Die Wiederwahl im ersten Wahlgang geschafft haben Martin Merki (FDP), Adrian Borgula (Grüne) und Beat Züsli (SP). Sie holten mehr als die nötigen 9'873 Stimmen. Anders als vor vier Jahren kann sich diesmal nicht Merki, sondern Züsli über das beste Resultat freuen. Der SP-Mann verteidigt auch das Stadtpräsidium bereits im ersten Durchgang (zentralplus berichtete).

SP-Kandidatin nahe an den amtierenden Stadträtinnen

In den zweiten Wahlgang muss – wie bereits vor vier und acht Jahren – die grünliberale Baudirektorin Manuela Jost. Ebenso ihre Amtskollegin Franziska Bitzi Staub (CVP), die das absolute Mehr um rund 330 Stimmen verfehlte.

Hinter den beiden amtierenden Stadträtinnen folgt Judith Dörflinger von der SP. Sie liegt nur gerade 190 Stimmen hinter der GLP-Stadträtin Jost.

Dahinter reihen sich die beiden Kandidaten der Jungparteien ein: Jona Studhalter (Junge Grüne) und Skandar Khan (Juso). Eine klare Niederlage muss der SVP-Kandidat Silvio Bonzanigo einstecken. Er hat mit rund 5'350 nicht einmal die Hälfte der nötigen Stimmen erreicht. Zum Vergleich: Peter With holte vor vier Jahren für die SVP im ersten Wahlgang 6’801 Stimmen. 

Wann der zweite Wahlgang angesetzt wird, steht wegen der Coronapandemie noch nicht fest, im Gespräch ist ein Termin Ende Juni. Der Regierungsrat wird voraussichtlich am 9. April entscheiden.

Die Stimmbeteiligung für die Luzerner Stadtratswahlen lag bei rund 37 Prozent und damit ungefähr gleich hoch wie 2016. Bereits damals wurde das Trio Merki, Borgula und Züsli im ersten Wahlgang in den Stadtrat gewählt.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.