Politik
Keine Wahlvorschläge eingetroffen

Buchrain sucht vergeblich nach einer Sozialvorsteherin

Noch immer hat die Gemeinde Buchrain keinen Ersatz für Stephan Betschen gefunden. (Bild: Emanuel Ammon / Aura)

Ab November wird in Buchrain ein Sitz im Gemeinderat frei. Das Problem: Niemand will das Amt übernehmen. Die Frist ist ausgelaufen, ohne dass die Gemeinde einen Wahlvorschlag erhalten hat.

Der amtierende Gemeinderat Stephan Betschen (FDP) tritt per Oktober zurück. Die Suche nach einer Nachfolge für den Sozialvorsteher läuft bisher jedoch erfolglos. Nun ist die Frist verstrichen, ohne dass die Gemeinde einen Wahlvorschlag erhalten hätte, wie die Gemeinde mitteilt.

Die Buchrainerinnen wählen ihren neuen Sozialvorsteher deshalb an der Urne. Für die Abstimmung am Sonntag, 25. September, erhalten die Buchrainer nun eine Blankoliste. In den Rängen der Parteien hat sich vor einem Monat noch keine einzige fähige Kandidatin gefunden (zentralplus berichtete). Selbst die FDP will ihren bisherigen dritten Sitz nicht verteidigen. Die GLP hat gar auf ihren digitalen Kanälen mit Flyern nach interessierten Personen – fernab der Parteienzugehörigkeit – gesucht.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.