News
Schneegestöber erfasst Luzern und Zug

Schnee: So kommst du sicher durch die Strassen

Der Winterdienst hat im Kanton Luzern an diesem Montag viel zu tun. (Bild: Kanton Luzern)

Die Schneeflocken fliegen durch die Luft: Luzern und Zug werden von einem Wintereinbruch erfasst. Was schön aussieht, kann auf den Strassen durchaus gefährlich werden. Wir geben dir fünf Tipps, wie du trotz Schnee sicher durch die Strassen kommst.

Der erste Schnee schon Ende November – das gab es schon eine Weile nicht mehr. Bereits am Wochenende hat die weisse Pracht im Kanton Zug zwei Unfälle verursacht. Die Fahrer hatten noch Sommerpneus an ihren Wagen und gerieten deshalb ins Schleudern (zentralplus berichtete).

Aber auch mit Winterreifen fühlt sich so mancher Autofahrer nicht ganz wohl, wenn er in seinen Wagen steigt. zentralplus gibt dir Tipps, wie du trotz Schnee sicher durch die Strassen kommst.

Winterreifen von Oktober bis Ostern

Von Oktober bis Ostern gehören Winterreifen aufs Auto. Das empfiehlt jedenfalls die Axa-Versicherung. Ausserdem besagt die 4x4x4-Regel, dass man vier gleiche Winterreifen verwenden sollte, die höchstens vier Jahre in Gebrauch sind und mindestens vier Millimeter Profiltiefe haben. Wenn du die Winterreifen noch nicht drauf hast, musst du allerdings mit Wartezeiten rechnen: Pneuhäuser in der Region haben derzeit alle Hände voll zu tun (zentralplus berichtete).

Den Durchblick behalten

Bei den eisigen Temperaturen ist es wichtig, immer einen Eiskratzer und Schneeketten im Auto zu haben. Jedes Jahr erwischt die Polizei auf den Strassen «Gucklochfahrer», die kaum aus dem Wagen sehen können, weil die Scheiben so vereist sind. Das gibt nicht nur eine Busse, sondern ist auch sehr gefährlich.

Die Luzerner Polizei hat einige Tipps, wie du trotz Schnee sicher durch die Strassen kommst. Sie rät, im Winter vor der Abfahrt Scheiben, Aussenspiegel, Beleuchtungen und Kontrollschilder von Schnee und Eis zu befreien. Auch sollte der Schnee von der Motorhaube, dem Dach und dem Heck geräumt werden. Zudem rät sie, die Beleuchtung zu kontrollieren.

Wer so ins Auto steigt, riskiert einen Ausweisentzug. (Bild: Zuger Polizei)

Fuss vom Gas

Regen, Schnee und Nebel verschlechtern nicht nur die Sicht, sondern auch die Haftung auf der Fahrbahn. Deshalb hältst du am besten genug Abstand zum Auto vor dir und reduzierst das Tempo.

Hohe Luftfeuchtigkeit oder Nebel sorgen für einen Feuchtigkeitsfilm auf dem Asphalt. Von Seiten des Kantons Luzern werden Massnahmen ergriffen, um Reifglätte zu verhindern. Wenn die Messgeräte Hinweise darauf liefern, wird das Salz durch die Winterdienstfahrzeuge vor dem Streuen mit Sole (Salz-Wasser-Mischung) angefeuchtet. «Dies führt dazu, dass das Salz auf der Fahrbahn länger haften bleibt und nicht vom Fahrtwind der Fahrzeuge an den Strassenrand verweht wird», schreibt die Dienststelle Verkehr und Infrastruktur in einer Mitteilung. Somit muss die Strasse nicht täglich gesalzen werden, wodurch Salz gespart werden kann. Trotzdem gilt: Bei solchen Strassenverhältnissen ist eine vorsichtige Fahrweise angebracht.

Einen Gang runterschalten

Corona, Jahresabschluss, Weihnachten: Im Moment ist grad alles recht stressig. Das Motto der Stadtluzerner Feuerwehr kann dabei helfen, den Überblick zu behalten. Es lautet: «Nicht hetzen, es pressiert.» Soll heissen: Je hektischer es wird, desto wichtiger ist es, ruhig zu bleiben und eines nach dem anderen in Angriff zu nehmen.

Wenn es schneit, braucht es eine Extraportion Konzentration. Wichtig deshalb: Rechtzeitig losfahren, genügend Zeit einplanen und bei langen Fahrten regelmässig Pause machen.

Winterdienstfahrzeuge nicht überholen

Oftmals erleben die Mitarbeiterinnen der Schneeräumung unangenehme und gefährliche Situationen. Um beispielsweise die Nationalstrassen schwarz zu räumen, müssen die Winterdienst-Chauffeure mit ihren Schneeräumungsfahrzeugen in geschlossener Formation und verlangsamtem Tempo fahren. So wird der Schnee über die ganze Fahrbahn transportiert. Ihre Fahrzeuge werden von Autofahrern aber oft als Verkehrshindernis wahrgenommen – weshalb sie zu riskanten Überholmanövern ansetzen. Davor warnt die Dienststelle Verkehr und Infrastruktur des Kantons Luzern.

Die Dienststelle Verkehr und Infrastruktur warnt vor solchen riskanten Überholmanövern. (Bild: Kanton Luzern)

Dieser Artikel wurde am 29. November 2021 schon einmal veröffentlicht.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.