News
Unfreiwillige 2 für 1-Aktion

Juwelier am Schwanenplatz: Plötzlich war der Aquamarin-Ring verschwunden

In einem Juweliergeschät am Luzerner Schwanenplatz klaute ein Mann einen Kluncker. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Ein Mann hat in einem Schmuckgeschäft am Schwanenplatz Luzern einen Fingerring gekauft – und einen zweiten heimlich eingesteckt. Jetzt bekommt er die Quittung für den Diebstahl.

Der Mann ging bei seiner Tat zwar nicht originell vor – dafür sehr effizient. Er liess sich in dem Laden zunächst von einer Verkäuferin fünf Fingerringe zeigen. Nachdem er sich für einen entschieden hatte, wandte ihm Frau kurz den Rücken zu, um eine Schachtel dafür bereitzumachen. Da schlug der 33-Jährige zu.

Blitzschnell nahm er einen der anderen Ringe an sich und steckte diesen in seine Jackentasche. Es handelte sich um ein Schmuckstück mit einem Aquamarin-Stein – im Wert von 5'400 Franken. Anschliessend tat der Deutsche, als wäre nichts gewesen. Er bezahlte den ausgesuchten Ring und verliess den Laden, ohne anderen Ring bezahlt zu haben.

Nicht bedacht hatte der Mann offenbar, dass der Diebstahl auf den Videoaufzeichnungen der Überwachungskamera bestens zu sehen war. Die Polizei kam ihm rasch auf die Schliche.

Bestraft wird er jetzt mit bedingten Geldstrafe von 50 Tagessätzen zu 100 Franken. Das heisst: Er muss die 5000 Franken nur bezahlen, wenn er innerhalb einer Probezeit von zwei Jahren rückfällig wird.

Ganz ungeschoren kommt er aber auch ohne Rückfall nicht davon. Eine Busse von 1'250 Franken muss er sofort bezahlen – und zudem für 580 Franken Verfahrenskosten aufkommen.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.