Leichen gefunden

Brand in Wiggen: drei Kinder tot geborgen

Brand in Wiggen. (Bild: ZVG)

Am Montagmorgen früh hat in Wiggen in der Gemeinde Escholzmatt-Marbach ein Wohnhaus gebrannt. Drei Personen haben sich teilweise lebensbedrohlich verletzt. Die Einsatzkräfte haben drei Leichen im völlig abgebrannten Haus gefunden. Es ist davon auszugehen, dass es sich um die drei Kinder im Alter von 6, 7 und 9 Jahren handelt.

Am Montagmorgen ging die Meldung ein, dass in der Gemeinde Escholzmatt-Marbach, Ortsteil Wiggen, ein Wohnhaus brenne. Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, waren von aussen bereits Flammen zu sehen. Eine 36- und eine 43-jährige Person erlitten dabei erhebliche Verletzungen und wurden durch Rettungshelikopter ins Spital geflogen, eine 38-jährige Person wurde leicht verletzt. Drei Kinder haben sich zum Zeitpunkt des Brandes mutmasslich im Haus befunden. Inzwischen wurden drei tote Personen aus dem Gebäude geborgen. Die Abklärungen zur Identifikation laufen. Die Untersuchungsbehörden gehen derzeit davon aus, dass es sich um die drei vermissten Kinder im Alter von 6, 7 und 9 Jahren handelt.

Das vollkommen abgebrannte Wohnhaus in Wiggen bei Escholzmatt. (Bild: ZVG)

Die Brandursache wird derzeit durch die Branddetektive der Luzerner Polizei ermittelt.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Escholzmatt-Marbach, Schüpfheim und Emmen mit rund 100 Personen, das kantonale Feuerwehrinspektorat, zwei Rettungshelikopter, der Rettungsdienst 144 sowie ein Care-Team.

Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee.

Der Artikel wurde aktualisiert.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung der Luzerner Polizei
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


1 Kommentar
  • Profilfoto von Raphael Izardi
    Raphael Izardi, 22.01.2024, 13:49 Uhr

    Das ist der blanke Horror! Mein tiefstes Mitgefühl den Opfern und Familien! Sowas macht richtig betroffen..

    👍6Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
Apple Store IconGoogle Play Store Icon