Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Kinoerlebnisse am See, auf dem Parkplatz und im Stroh
  • Regionales Leben
  • Kino
Gesucht: Standort für ein kleines Multiplex-Kino in Zug. (Bild: flickr/ weegeebored)

Die speziellsten Open-Air-Kinos in Zug und Luzern Kinoerlebnisse am See, auf dem Parkplatz und im Stroh

5 min Lesezeit 22.07.2017, 11:14 Uhr

Sommer ist die Zeit der Open-Air-Kinos. zentralplus hat sich auf die Suche gemacht nach Kino-Events, die mit etwas ganz Speziellem punkten – und wurde sowohl in Zug wie in Luzern fündig. Am Seeufer, hinter dem Steuer und auf dem Bauernhof.

Sommer ist nicht gerade Kinosaison. Ausser natürlich, wenn die Filme im Freien abgespielt werden – dazu ein Glas Wein oder ein Glace. An verschiedenen Orten werden zwischen Juli und August Filme aus dem letzten Kinojahr wiederaufgenommen und -verwertet. Dabei kennt man in Zug und Luzern vor allem die beiden grossen «Open Air Cinemas» an den Seen. Aber in den beiden Zentralschweizer Kantonen gibt es noch ganz andere Perlen zu entdecken.

zentralplus hat sieben ganz spezielle Open-Air-Kinos herausgesucht:

Unterstütze Zentralplus

1. Für eine gute Atmosphäre

Das Open-Air-Kino in Schüpfheim punktet mit seiner Atmosphäre. Der Platz beim Entlebucherhaus wird mit Zelten, Festbänken, Lichterketten und Lampions verziert. Rund um den Platz stehen Bäume und es stellt sich das typisch heimelige Gefühl des Entlebuchs ein. Auch einen Imbiss gibt’s zu akzeptablen Preisen: Der Kino-Burger kostet 6.50 Franken, eine Portion Pommes Frites einen Fünfliber.

Das Open-Air Schüpfheim überzeugt mit dem Ambiente.

Das Open-Air Schüpfheim überzeugt mit dem Ambiente.

(Bild: Martin Dominik Zemp)

Vom 10. bis 12. und vom 16. bis 19. August werden verschiedene Filme gezeigt: Man setzt hier auf moderne Blockbuster, die gerade aus dem Kino kommen, zum Beispiel das Frauenrechts-Drama Hidden Figures, die Komödie Baywatch, den Actionfilm Spiderman – Homecoming oder den Musical-Streifen La La Land.

2. Für die Kulinariker

Das Open-Air-Kino bei der Sebelis-Sage in Oberägeri findet bereits zum 13. Mal statt – ist aber noch immer ein Geheimtipp. Die Atmosphäre durch die Nähe zu Bach und Wald ist speziell, aber vor allem glänzt die Veranstaltung mit themenbezogenem Essen zu den Filmen.

Am 25. August wird der Musical-Film und Abräumer der diesjährigen Oscar-Verleihung La La Land gezeigt, am 26. August folgt der Schweizer Klassiker Die Schweizermacher. Filmbeginn ist 20.30 Uhr, der Eintritt beträgt 10 Franken.

3. Für Autoliebhaber

Es schwingt vielleicht ein Touch Ironie mit: Das Luzerner Kulturzentrum Südpol organisiert am 23. September ein Autokino auf dem grossen Parkplatz – obwohl das Publikum des Südpols grösstenteils aus urbanen, autolosen Menschen bestehen dürfte. Doch es scheint nie zu spät, eine Leidenschaft für Gummi und Benzin zu entwickeln. Wer weiss, vielleicht kommt ja der eine oder andere per Mobility zur Veranstaltung.

Der Film dreht sich denn auch um das Thema Autos: Jäger und Sammler ist ein Dokumentarfilm der Gruppe «Glück». Sie möchten «der eigenartigen Symbiose zwischen Mensch und Auto auf die Schliche kommen», wie es auf der Webseite heisst. Die Beratung für das Autokino machte kein Geringerer als der Oscar-nominierte Schweizer Regisseur Giacun Caduff. Und wenn man den Trailer sieht, weiss man: Dieser Film ist absolut sehenswert ­– und macht sprachlos.

Der Trailer zu «Jäger und Sammler»:

 

Übrigens: Bei schönem Wetter gibt es auch Plätze für Fahrradfahrer und Fussgänger. Diese sollten aber eine eigene Picknickdecke mitnehmen. Und ein UKW-fähiges Radio, um den Filmton empfangen zu können. Dasselbe gilt für Autofahrer, deren PW über kein UKW-Radio verfügt. Der Spass kostet 15 Franken pro Person, Türöffnung ist um 18.00 Uhr, Beginn um 20.30 Uhr.

Das Autokino ist Teil von  «17/18 – Das Festival zum Saisonbeginn», wo unter anderem «FetterVetter & OmaHommage» ihr Stück «Free me» zeigen und die Luzerner Band Jon Hood auf der Bühne steht.

Vielleicht steigt ja nach dem Autokino eine Party auf dem Südpol-Parkplatz:

 

4. Für den kleinen Geldbeutel

Zum fünften Mal jährt sich das «Kino am See» im Seeclub Hünenberg. Am 18. und 19. August findet der Event statt – und gehört noch immer zu den Geheimtipps. Das Spezielle: Der Eintritt ist gratis – eine freiwillige Kollekte lädt aber dazu ein, dennoch einen Batzen an die Veranstalter zu zahlen.

Ab 18.30 Uhr gibt es Essen und Barbetrieb, nach 21 Uhr, beim Eindunkeln, beginnt der Film. Am Freitag wird Schellenursli gezeigt, am Samstag Slumdog Millionaire. Wie in Oberägeri setzt man auch in Hünenberg auf die Kombination aus Schweizer Film und Hollywood-Blockbuster.

5. Für Freunde der speziellen Filme

Anstatt auf grosse Hollywood-Streifen setzt das Open-Air-Kino Sursee auf eher unbekannte Komödien wie Es Dach überem Chopf aus dem Jahr 1962 (14. August) oder Usgrächnet Gähwilers von Martin Guggisberg (15. August, siehe Trailer).

Doch genau mit dieser unkonventionellen Filmauswahl punktet das Open-Air-Kino. Denn Klassiker oder Blockbuster haben den Nachteil, dass der Grossteil des Publikums den Film bereits kennt. In Sursee aber gibt es Neues zu entdecken.

So sieht der Trailer zu Guggisbergs Komödie «Usgrächnet Gähwilers» aus:

Das Open-Air-Kino steigt vom 14. bis 19. August, es ist bereits die 24. Ausgabe des Events auf dem Kloster-Parkplatz Sursee. Der Eintrittspreis ist mit sieben Franken sehr fair, wer im Vorverkauf Tickets bezieht, zahlt sogar noch ein Fränkli weniger. Filmbeginn ist mit dem Eindunkeln, also ungefähr um 21.00 Uhr.

6. Für die Freunde der Landluft

Den Kinosessel kurzerhand durch Strohballen ersetzen, das kann man in Triengen. Genauer gesagt auf dem Bauernhof von Urs Arnold. Dort findet am 14. August ein Nicht-Ganz-Open-Air-Kino statt. Der Ort der Vorführung ist nämlich in einer seiner Scheune. Dafür ist der Anlass absolut wettersicher.

Dazu gibt es ab 18.30 Uhr eine Festwirtschaft mit Wurst und Brot, Filmstart ist um 20.30 Uhr. Gezeigt wird «Intouchable» – in seiner deutschen Synchronisations-Fassung «Ziemlich beste Freunde». Organisiert wird der Abend vom Bäuerinnen- und Bauernverein Surental.

7. Für die Exquisiten

Noch bis am 30. Juli läuft das Open-Air-Kino in Nottwil. Das Spezielle hier: Das Kinoerlebnis ist gekoppelt an das Hotel Sempachersee und zwei Restaurants. Das heisst: Der Kinoabend besteht nicht nur aus Filmschauen, sondern ist ein kulinarisches Rundumpaket.

So lässt sich zwischen verschiedenen Angeboten wählen: Beispielsweise ein A-Discretion-Essen im Restaurant Vivace für 55 Franken, 4-Gang-Menü im Restaurant Sempia für 110 Franken oder ein Grillbuffet auf dem Gelände des Open-Air-Kinos für 65 Franken.

Wer nach dem Film noch sitzen bleiben möchte: Für 130 bis 185 Franken gibt’s Essen, Kino und Übernachtung im Doppelzimmer, inklusive Frühstück. Open-Air-Kino-Ferien sozusagen.

So verkommen das Open-Air-Kino und der gezeigte Film beinahe zur Nebensache: Zu all den Angeboten gehört selbstredend der Kinoeintritt mit dazu. Natürlich sind auch Einzeleintritte ohne Essen möglich: Für 16 Franken pro Erwachsener ist man auch in Nottwil dabei – einfach ohne Rahmenprogramm. Und das wär in diesem Fall (trotz Filmen wie Spiderman – Homecoming oder der Komödie Going in Style) doch irgendwie schade.

Wer es lieber drinnen mag: Das aktuelle Kinoprogramm finden Sie wie immer hier!

Sie kennen ein interessantes Open-Air-Kino? Verraten Sie es uns in den Kommentaren!

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare