Gerhard Pawlica erhält städtischen Kunstpreis
  • Kultur
  • Kunst- und Kulturpreis der Stadt Luzern
Applaus, Applaus: Luzerner Kulturschaffende werden mit dem städtischen Preis geehrt. (Bild: AURA)

55'000 Franken für Luzerner Kulturschaffende Gerhard Pawlica erhält städtischen Kunstpreis

3 min Lesezeit 28.05.2015, 11:18 Uhr

Der Stadtrat verleiht den mit 25’000 Franken dotierten Kunst- und Kulturpreis 2015 an Gerhard Pawlica. Und mit dem mit je 10’000 Franken dotierten Anerkennungspreis werden drei junge Talente geehrt.

Die Entscheidung war nicht einfach. Die Kunst- und Kulturpreiskommission, unter dem Vorsitz von Bildungsdirektorin Ursula Stämmer-Horst, hat sich intensiv mit verschiedenen herausragenden Persönlichkeiten aus dem Luzerner Kulturleben auseinandergesetzt. Auf Antrag der Kunst- und Kulturpreiskommission hat der Stadtrat an seiner Sitzung vom Mittwoch nun den Kunst- und Kulturpreis sowie die Anerkennungspreise für das Jahr 2015 verliehen.

Der Stadtrat würdigt das künstlerische und kulturvermittelnde Schaffen des Luzerner Musikers Gerhard Pawlica mit dem Kunst- und Kulturpreis 2015 der Stadt Luzern. Die drei Anerkennungspreise 2015 gehen an die Filmemacherin Ursula Brunner, die darstellende Künstlerin Nina Langensand und an die Musikerin Pink Spider alias Valerie Koloszar.

Verbindung zwischen Tradition und Innovation

«Gerhard Pawlica prägt als Musiker und Vermittler das kulturelle Leben in Luzern durch sein nachhaltiges und unermüdliches Engagement für die Kammermusik. Sein künstlerisches Wirken als Solocellist in verschiedenen Formationen, als Musikvermittler sowie auch als Musikpädagoge verfolgt er leidenschaftlich und facettenreich», begründet die Jury die diesjährige Vergabe. 1996 gründete er die Gesellschaft für Kammermusik, die seither jährlich einen Konzertzyklus mit zehn Konzerten veranstaltet.

 

Gerhard Pawlica wurde mit dem städtischen Kulturpreis geehrt.

Gerhard Pawlica wurde mit dem städtischen Kulturpreis geehrt.

(Bild: musikschulekuesnacht.ch)

Die sieben Zykluskonzerte werden durch renommierte Ensembles aus der Schweiz und dem Ausland bestritten, die drei Feierabendkonzerte bieten eine Plattform für das regionale Musikschaffen. «Die Vielfalt der Ensembles und ihr weit gefächertes Repertoire spiegeln den breiten Horizont des kammermusikalischen Erbes unserer Zeit», so die Jury. Pawlica gilt als Pionier der Kammermusikkonzerte in Luzern und schafft es, musikalische Tradition und Innovation miteinander zu verbinden.

«Gespür für alles Menschliche»

«Die Luzernerin Ursula Brunner beherrscht ihr erlerntes Handwerk und verfügt über ein spezielles Gespür für alles Menschliche und Zwischenmenschliche», begründet die Jury die Verleihung des Anerkennungspreises für die Filmemacherin. «Eindrückliche Bilder vermitteln stimmige Atmosphären in verschiedenen Lebenssituationen und helfen Menschen, einander besser zu verstehen.»

In ihrem Werk erzählen Kinder, Jugendliche und Erwachsene von ihren Erfahrungen in unterschiedlichen und bedrohlichen Situationen. «Ursula Brunners Filme folgen einer deutlichen Spur und lassen das klare Engagement ihrer Schöpferin erkennen: Die Einladung zu Verständnis, Respekt und Anerkennung für Menschen in besonderen Lebenssituationen», sagt die Jury.

Ausnahmetalent in der darstellenden Kunst

Nina Langensand gilt als Ausnahmetalent in der darstellenden Kunst. Langensand widmet sich kontinuierlich spartenübergreifenden Projekten und ist als Bühnen- als auch als Filmschauspielerin in der freien Szene und als Gast an festen Bühnen aktiv. «Ihre künstlerische Arbeit überzeugt durch innovative und ästhetische Formen», so die Jury.

Langensand gehört zum Kern der Luzerner Theatergruppe ULTRA, die zwei spartenübergreifende Projekte in Luzern entwickelte und zur Aufführungen brachte. Mit dem Anerkennungspreis wird eine vielversprechende und innovative Bühnenkünstlerin gefördert, die als wichtige Akteurin und Impulsgeberin die zukünftige Luzerner Theaterlandschaft mitgestalten könnte.

«Frisch, authentisch und vielfältig»

Pink Spider (alias Valerie Koloszar) widmet sich seit Jahren ihrer musikalischen Karriere und veröffentlichte im Jahr 2014 ihr zweites Album, welches hochgelobt wurde. «Die Songs der jungen Multi-Instrumentalistin bestechen durch eine ungehörte Tiefe und perfekte Arrangements», würdigt die Jury das Schaffen der Künstlerin.

«Die Texte der Musikerin sind frisch, authentisch und vielfältig und mit ihrer kratzigen und warmen Stimme berührt sie direkt das Herz des Publikums.» Mit einem Anerkennungs-preis soll das vorhandene Talent und Potenzial der Luzerner Singer-Songwriterin befördert werden.

Die feierliche Übergabe des Kunst- und Kulturpreises sowie der Anerkennungspreise 2015 der Stadt Luzern findet im November im Luzerner Theater statt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.