Jahresrechnung besser als erwartet

Kleine Zuger Gemeinde verzeichnet grossen Überschuss

Die Gemeinde Walchwil steht finanziell auf soliden Beinen. (Bild: Andreas Busslinger)

Die Gemeinde Walchwil schliesst das vergangene Jahr mit einem Ertragsüberschuss von 5,1 Millionen Franken ab. Grund sind deutlich höhere Steuererträge als erwartet.

Die Erfolgsrechnung der Gemeinde Walchwil weist bei einem Gesamtaufwand von 24,7 Millionen Franken einen Ertragsüberschuss von 5,1 Millionen Franken aus. Budgetiert war ein Plus von 20'000 Franken. Das teilt der Gemeinderat in einem Schreiben mit.

Grund für das deutlich bessere Abschneiden sind gemäss der Gemeinde die ordentlichen Steuererträge. So verzeichnete man deutlich höhere Einnahmen bei den Einkommenssteuern der natürlichen Personen aus den Vorjahren (2 Millionen Franken mehr als budgetiert) sowie bei der Quellensteuer der natürlichen Personen (2,4 Millionen Franken). Zudem konnte laut dem Gemeinderat eine Rückstellung von 0,8 Millionen Franken für den Nationalen Finanzausgleich infolge Wegfalles ab dem Jahr 2024 aufgelöst werden.

Nettovermögen von 21 Millionen Franken

2023 investierte die Gemeinde netto rund 2,3 Millionen Franken, geplant gewesen waren 3,2 Millionen. Durch Verschiebungen von Investitionen auf einen späteren Zeitpunkt und diverse Budgetunterschreitungen bei aktuellen Projekten seien die Nettoinvestitionen tiefer ausgefallen als budgetiert.

Das Nettovermögen Walchwils beträgt rund 21 Millionen Franken. Der Gemeinderat will den Ertragsüberschuss einerseits zur Bildung einer Rückstellung für Steuerausgleichsreserven verwenden, 2,1 Millionen Franken will er zudem dem übrigen Eigenkapital zuweisen. Stimmt die Gemeindeversammlung vom 25. Juni dem Antrag zu, wird das übrige Eigenkapital neu 39,8 Millionen Franken betragen.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung der Gemeinde Walchwil
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon