Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Geld für Klassik – aber nicht mehr für alle
  • Kultur
  • Musik
  • Stadt
Klassische Orchester und Festivals sind auch von Sponsoren abhängig. Die LUKB unterstützte bisher das Lucerne Festival und das Luzerner Sinfonieorchester. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Luzerner Kantonalbank ändert Fokus bei Kultur Geld für Klassik – aber nicht mehr für alle

3 min Lesezeit 15.05.2015, 10:12 Uhr

Nicht nur der FCL freut sich über das Engagement der Luzerner Kantonalbank. Auch das Luzerner Sinfonieorchester darf mit einem grösseren finanziellen Zustupf rechnen. Doch des Einen Glück ist des Anderen Pech.

FCL-Präsident Ruedi Stäger sagte in der letzten Woche: «Über den neuen Sponsor sind wir überglücklich.» Der FCL konnte vermelden, dass die Luzerner Kantonalbank sich für drei Jahre als Leibchen-Sponsor verpflichtet hat (zentral+ berichtete). Für den FC Luzern sei es von besonderer Bedeutung, ein starkes Traditionsunternehmen wie die LUKB mit an Bord geholt zu haben, erklärte Stäger. Um welchen Betrag es sich beim Sponsoring handelt, wurde jedoch nicht bekannt.

LSO wird wichtigster Partner für Klassik

Doch auch in anderen Bereichen, wie der Kultur, tritt die Luzerner Kantonalbank als Sponsor auf. Daniel von Arx, Kommunikationsleiter der LUKB erklärt: «Die Luzerner Kantonalbank ist aktuell sowohl beim Lucerne Festival als auch beim LSO engagiert.» Die Partnerschaft zum Luzerner Sinfonieorchester und dem Lucerne Festival pflegt die LUKB bereits seit mehreren Jahren.

Unterstütze Zentralplus

«Ab 2016 werden wir das Engagement beim Lucerne Festival reduzieren und den Schwerpunkt eher beim LSO setzen.»
Daniel von Arx, Kommunikationsleiter der LUKB

Man überprüfe die Sponsoring-Partnerschaften jedoch auch im kulturellen Bereich regelmässig, erklärt von Arx. Und die neuste Überprüfung führt nun zu einer Veränderung im klassischen Bereich. «Ab 2016 werden wir das Engagement beim Lucerne Festival reduzieren und den Schwerpunkt eher beim LSO setzen», gibt von Arx bekannt.

Mit dem Sponsoring-Engagement wolle die LUKB Schwerpunkte setzen – im Dreieck Kultur-Sport-Gesellschaft im Wirtschaftsraum Luzern. «Mit der geplanten Schwerpunktverschiebung beim kulturellen Engagement in Richtung LSO verfolgen wir das Ziel, im Bereich der klassischen Musik in Zukunft fokussierter und einfacher wahrnehmbar zu sein, das heisst primär mit einem Partner aufzutreten», so von Arx.

Zu konkreten Beträgen mache die LUKB aber keine Aussagen. «Wir werden in Zukunft jedoch sowohl beim Lucerne Festival als auch beim LSO die Möglichkeiten für Kundenpflege und allenfalls weitere Aktivitäten nutzen.»

Gabriela Kälin von der Öffentlichkeitsarbeit des Luzerner Sinfonieorchesters sagt: «Die LUKB ist schon seit mehreren Jahren ein wichtiger Partner des LSO und wir freuen uns über die weitere gemeinsame Zusammenarbeit.» Wie diese in Zukunft genau aussehen werde, könne man jedoch noch nicht sagen.

Überraschung beim Lucerne Festival

Nina Steinhart, Leiterin PR des Lucerne Festivals, bestätigt, dass sich die LUKB ab 2016 beim Sponsoring des Festivals zurückziehen möchte. «Natürlich bedauern wir es sehr, einen langjährigen Luzerner Partner zu verlieren», sagt Steinhart. Über die Hintergründe, Beträge und weitere Details des bisherigen LUKB-Sponsorings möchte man sich beim Lucerne Festival nicht äussern.

Das Lucerne Festival erfuhr erst durch Recherchen von zentral+, dass das LSO in Zunkunft mehr Gelder erhalten wird. Offenbar ging man davon aus, dass das Luzerner Sinfonieorchester ebenfalls weniger Sponsorengelder von der LUKB bekommen werde. Bei ersten Nachfragen von zentral+ wurde klar, dass das man von einem generellen Rückzug der LUKB im Bereich des Kultur-Sponsorings ausging. Schriftlich wollte man dies jedoch von Seiten des Lucerne Festivals nicht mehr bestätigen.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare
Mehr Kultur