Freizeit
Vom Silicon Valley in die Schweiz

Bekannter Game-Entwickler zog in den Kanton Zug

Funplus entwickelt Handy-Games. Das bekannteste heisst «State of Survival». (Bild: Adobe Stock)

Funplus ist eines der grössten Game-Studios weltweit. Die Firma beschäftigt weltweit mehr als 1800 Mitarbeitende. Das Unternehmen ist von Kalifornien nach Zug gezogen und hat kürzlich ein Büro in der Stadt eröffnet.

Funplus bietet die drei Mobile-Games State of Survival, King of Avalon und Guns of Glory an. State of Survival wurde gemäss Firmenangaben bereits über 150 Millionen heruntergeladen. Sowohl die Geschäftsleitung, als auch der Leiter der Rechtsabteilung und der operative Geschäftsführer sind von Kalifornien in die Schweiz gezogen.

Was hat die Firma veranlasst, den Hauptsitz im Jahr 2020 in die Schweiz zu verlegen? Wie die Firma gegenüber «20 Minuten» sagt, seien es einerseits «günstige Bedingungen». Es sei jedoch falsch, die Attraktivität der Schweiz auf ihren Steuersitz zu reduzieren, sagt der Chief Business Officer der Firma gegenüber der Pendlerzeitung. «Die Schweiz ist das Zentrum unserer globalen Spielerbasis. Sie ist der ideale Brückenstandort zwischen unseren Entwicklungsteams in China und Nordamerika». Zudem sei man im Zuger Crypto Valley nahe dran an den «neuesten Entwicklungen rund um Internet und Blockchain».

Das Unternehmen beschäftigt in Zug rund ein Dutzend Angestellte – mehr als dreiviertel davon seien Frauen. Dies ist ungewöhnlich hoch für die Gaming-Industrie. Geplant sei, das Schweizer Team weiter auszubauen.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Apple Store IconGoogle Play Store Icon