FCL-Duell mit Sion wird verschoben
  • News
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wann aber der FCL und der FC Sion gegeneinander antreten, ist noch ungewiss. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Sittener Mannschaft in Quarantäne FCL-Duell mit Sion wird verschoben

1 min Lesezeit 22.10.2020, 14:26 Uhr

Beim FC Sion geht das Corona-Virus um. Weil die Mannschaft derzeit in Quarantäne verweilt, hat das Team darum gebeten, die nächsten beiden Spiele zu verschieben. Das betrifft auch den FCL.

Das Super-League Duell zwischen den Luzernern und den Sittener hätte am 1. November stattfinden sollen. Davor, am 25. Oktober, hätte sich das Wallisser Team Servette stellen müssen. Beide Spiele fallen nun coronabedingt aus.

Sion platzierte deswegen bei der Swiss Football League (SFL) den Antrag, die Spiele verschieben zu können. Wie das «SRF» schreibt, sei diesem Antrag am Donnerstag stattgegeben worden.

Wann die Matches nachgeholt werden, ist derzeit aber noch nicht bekannt und soll in den nächsten Tagen kommuniziert werden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF