Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Einladender Alpenchic ganz nah der Stadt Luzern
  • Regionales Leben
  • Gastronomie
  • Sponsored Content
Serviert den besten Käse weitherum: Roger Jenni, Chef auf der «StadtAlp». (Bild: hae )

Beiz StadtAlp: Sicherer Wert in der Viscosistadt Einladender Alpenchic ganz nah der Stadt Luzern

5 min Lesezeit 18.03.2019, 12:27 Uhr

Mitten in der geschäftigen Emmer Viscosistadt lädt Roger Jenni mit seinem Team in eine Oase der Gemütlichkeit: In seiner Beiz StadtAlp gibt es seit rund drei Jahren mit Leidenschaft zubereitete Fondues und andere Schweizer Spezialitäten. Hier lässt sich die Zeit in romantischem Ambiente anhalten: Es lockt ein Stück Alp mitten in stadtnaher Umgebung. 

Arbeiter hämmern, Bagger quietschen, Lastwagen krempeln Luzerns Vorstadt um. Die Emmer Viscosistadt ist immer noch im Umbruch. Von der grossen «StadtAlp»-Terrasse, dem HeuBode, lässt sich das locker ausblenden – man geniesst den Weitblick auf den weiss schimmernden Alpenkamm, man sieht die schon wieder grün werdenden Bäume und Wiesen. Bei Whisky und Zigarre lässt sich die Zeit festhalten, man hört leise die Emme plätschern sowie Vögel zwitschern. 

Und wer durch die massiven Holztüren der «StadtAlp»eintritt, begibt sich in eine stimmige Welt der Gastronomie. «statt Alp – StadtAlp» heisst hier die Losung, ein Stück ländliche Natur lockt nicht nur Älpler mitten ins urbane Gebiet: ChäsChalet, HeuBode und die Outdoor-Bar AlpenGarten sind kulinarischer Treffpunkt. Es ist ein leckeres Biss(ch)en Alp ganz nah der Stadt Luzern.

Unterstütze Zentralplus

Von Kriens nach Emmen

Seit sieben Jahren ist Roger Jenni auf der «StadtAlp»der Chef; vier Jahre in Kriens und seither in Emmen. Und die Chaletbeiz wird immer beliebter. Auf der Tripadvisor-Website rangiert es als zweitbestes von 35 Emmer Restaurants. Unter den 115 Tripadvisor-Kommentaren loben viele die Käsespezialitäten. 

«Selbst der Betreiber ist immer da und arbeitet auf Augenhöhe mit seiner Mannschaft.»

Tripadvisor-Kommentar

Ein Gast aus St. Gallen fasst zusammen: «Wunderschönes und äusserst gepflegtes Restaurant. Selbst die Toiletten sind sauberer als so manche Küche. Das Personal schafft den perfekten Spagat zwischen lockerer, freundlicher Atmosphäre und perfektem, sehr aufmerksamem Service. Selbst der Betreiber ist immer da und arbeitet auf Augenhöhe mit seiner Mannschaft.»

Kulinarischer Treffpunkt: das ChäsChalet in der StadtAlp, mitten in der geschäftigen Emmer Viscosistadt.

Kulinarischer Treffpunkt: das ChäsChalet in der StadtAlp, mitten in der geschäftigen Emmer Viscosistadt.

(Bild: Patrick Odermatt / zvg)

Solche Komplimente hört Roger Jenni gerne. Er sagt: «Wir setzen auf Swissness und gepflegten Alpenschick, das kommt sehr gut an.» Jenni ist es wichtig, dass er Qualität aus der Region servieren kann: Würste aus der Metzgerei Doggwiler beispielsweise, andere lokale Produkte werden stets frisch verarbeitet, Bioprodukte vom Hof des Ex-Mister-Schweiz Renzo Blumenthal ergänzen die gesunde Palette.

«Ich weiss, dass ich den besten Käse weitherum serviere.»

Roger Jenni, «StadtAlp»-Chef 

Und der «StadtAlp»-Chef will, dass seine Kundschaft satt vom Tisch geht: 300 Gramm seines Vacherin-Gruyère-Gemisches reicht Jenni pro Person. «Ich weiss, dass ich den besten Käse weitherum serviere – denn ich mache immer wieder Blinddegustationen mit anderen Produkten.» 31 Franken oder mehr für ein Fondue sind dafür ein fairer Preis.

Hier lockt ein Stück Alp mitten in stadtnaher Umgebung. 

Hier lockt ein Stück Alp mitten in stadtnaher Umgebung. 

(Bild: hae)

Oder wie wär’s mal mit dem «Fondue Chalet de Luxe», mit Champagner statt Weisswein und überdies veredelt mit Trüffel? Jenni ist es auch wichtig, lieber eine extravagante, vor allem aber frische, anstatt riesige Auswahl zu bieten. Doch ein Dessert wie das warme Schokoküchlein mit Flüssigkern und Vanilleglace sollte noch Platz haben – diese Delikatesse ist ein Must. Beim Wein finden sich feine regionale Winzerprodukte bis hin zum exquisiten Sassicaia im interessanten Mix. Der wird immer wieder auf die Bedürfnisse des Publikums abgestimmt. 

Viele Parkplätze, gute ÖV-Anbindung

Die «StadtAlp» mit ChäsChalet, HeuBode und AlpenGarten findet sich am Rande des Viscosiparks Emmenweid in 6020 Emmen. Viele Parkplätze vorhanden, gut erreichbar mit ÖV: Bus 2 wie S-Bahn fahren in hoher Kadenz, Autobahnanschluss gleich in der Nähe. Telefon: 041 311 02 02, Montag Ruhetag. Im Sommer durchgehend von 11 bis 24 Uhr offen. Betriebsferien vom 1. bis 11. April. Infos: www.stadtalp.ch

Im Winter setzt Roger Jenni auf Käse und anderes Währschaftes, im Sommer gibt es andere Schweizer Gerichte wie auch Grilladen. Dann ändert er auch die Dekoration, die sich derzeit im Alpenschick aus Lammfellen, Bergfotos und vielen nostalgischen Skiutensilien zusammensetzt.

Originell und liebevoll im Detail präsentieren sich auch die Nebenschauplätze, etwa die Toiletten: Bei den Herren gibt ein Ochsner-Güselkübel einen nostalgischen Anstrich, das Lavabo ist aus einem Buchenstamm aus Schwarzenberg gemacht. 

Sofa auf Damen-WC

Und die Frauen freuen sich über viel Platz sowie über ein Biedermeier-Sofa auf dem WC. Sowie über ein praktisches Lavabo mit einem Spiegel, der auch auf der Rückseite genutzt werden kann, damit sich die Damen beim Schminken nicht mit denjenigen beim Händewaschen in die Quere kommen.

Gute Stube? Nein, Damen-WC mit beidseits zugänglichem Spiegel und Biedermeier-Sofa.

Gute Stube? Nein, Damen-WC mit beidseits zugänglichem Spiegel und Biedermeier-Sofa.

(Bild: hae)

Roger Jenni hat jedes Detail überdacht, und so ist er auch stolz auf seine AAA-Isolierbilanz bei den Kühlsystemen und die Wärme-Rückgewinnung bei der hochwertigen Lüftungsanlage. Dass sein Chalet ein Minergiehaus ist, ist für den Ex-Bauprofi Ehrensache.

«Unternehmen, denen Swissness wichtig ist, haben hier schon rauschende Feste gefeiert.»

Die grosse Terrasse wird im April bereit sein, dann kann die 12-köpfige Crew wieder bis zu 120 Leute unter einer grossen Kastanie bewirten. Während Sportanlässen wie der Fussball-WM richtet Jenni auch ein TV-Studio ein, und er empfängt gerne Gruppen zu Hochzeiten oder Firmenanlässen. «Roche, Calida und andere Unternehmen, denen Swissness wichtig ist, haben hier schon rauschende Feste gefeiert», freut sich der «StadtAlp»-Chef. 

Alpenschick aus Lammfellen, Bergfotos und viele nostalgischen Skiutensilien.

Alpenschick aus Lammfellen, Bergfotos und viele nostalgischen Skiutensilien.

(Bild: hae)

Roger Jenni empfängt in seiner «StadtAlp» ein bunt durchmischtes Publikum, «vom Sozialarbeiter bis zu Leuten aus der goldenen Bilanz der 300 Reichsten».

Der Gastgeber, der seine Gäste gerne selber empfängt und verabschiedet, betont: «Ich will aber weder Schickimicki noch den rülpsenden Stammtisch – eine grosse Wertigkeit von Produkten und Ambiente ist mir wichtig.» Deshalb kleidet er sein Personal auch mit trendigen Kleidern des lokalen Schneiders Gränicher Urban Fashion ein. 

Tripadvisor-Lob: «perfekter Spagat zwischen lockerer, freundlicher Atmosphäre und perfektem, sehr aufmerksamem Service.»

Tripadvisor-Lob: «perfekter Spagat zwischen lockerer, freundlicher Atmosphäre und perfektem, sehr aufmerksamem Service.»

(Bild: Patrick Odermatt / zvg)

Roger Jenni scheint alles im Griff zu haben: «Hart führen – aber herzlich, das kommt meinen Kunden zugute», sagt er mit einem Lächeln. Alle profitierten von seiner guten Führung. Denn der Krienser, der heute in Horw lebt, will noch lange in dieser Branche arbeiten. 

Kräftiger Händedruck

Wie seine «StadtAlp» denn im Sommer aussehen soll? «Lassen Sie sich überraschen. Und kommen Sie wieder vorbei …», sagt Jenni zum Abschied und gibt einen kräftigen Händedruck. Da lässt man sich nicht zweimal bitten. 

Roger Jenni bietet in der StadtAlp auch eine Outdoor-Bar, den AlpenGarten.

Roger Jenni bietet in der StadtAlp auch eine Outdoor-Bar, den AlpenGarten.

(Bild: hae)