07.03.2021, 09:06 Uhr Burma: Schweiz stoppt Entwicklungshilfe

1 min Lesezeit 07.03.2021, 09:06 Uhr

Nach dem Militärputsch in Burma stoppt die Schweiz die Entwicklungshilfe für das Land. Das bestätigte das Aussendepartement der «Sonntagszeitung». Der Bund habe die Zusammenarbeit mit der neuen Regierung sistiert und damit begonnen, von der Schweiz unterstützte Projekte in Burma zu prüfen, heisst es. Einzig Nothilfe werde noch geleistet. Burma ist ein Schwerpunkt der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit. In den vergangenen acht Jahren investierte der Bund über 300 Millionen Franken. Für das laufende Jahr waren 36 Millionen vorgesehen. In welchem Rahmen die Entwicklungshilfe fortgesetzt wird, ist unklar. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.