Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Mythen, Druesberg und Zürichsee auf einen Blick
  • Blog
  • Wander-Blog
Spital (1575): höchster Punkt der Wanderung. (Bild: Marcel Hähni)

Schneeschuhtour zum Spital-Gipfel Mythen, Druesberg und Zürichsee auf einen Blick

2 min Lesezeit 13.01.2017, 09:52 Uhr

Die verschneiten Berge laden zur Schneeschuhtour ein. Tourenmöglichkeiten bieten sich oberhalb des Unteribergs SZ. Die Strecke von rund zehn Kilometern kann in fünf Stunden bewältigt werden und bietet Weitsicht über die Voralpen.

Motiviert durch den ersten Schnee starten wir, Ernst und ich als Schneeschuh-Wanderleiter der Zuger Wanderwege, mit rund 18 Teilnehmern zur ersten Schneeschuhtour des Jahres 2017. Die rund zehn Kilometer, die vor uns liegen, sollten in gut fünf Stunden zu bewältigen sein.

Wir starten unsere Tour in Unteriberg beim grossen Parkplatz beim Hotel Ybrigerhof. Unteriberg ist mit dem öffentlichen Verkehr bequem von Einsiedeln (SZ) her erreichbar. Nach gemütlichen 45 Minuten bietet sich beim Berggasthaus Hochgütsch bereits die erste Gelegenheit für eine Pause mit einem warmen Kafi. Das Hochgütsch ist im Sommer und Winter ein beliebtes Ausflugsziel, speziell auch für Familien mit Kindern oder für einen Vereinsausflug.

Unterstütze Zentralplus

Erst so richtig im Fluss, verzichten wir auf das Einkehren und wandern weiter Richtung Spital, mit 1575 Metern der höchste Punkt unserer Schneeschuhtour. Unterwegs auf dem bestens ausgeschilderten Schneeschuhtrail kommen uns auch die ersten Skitourenfahrer entgegen. Die Region hier ist beliebt bei Schneeschuhläufern und Skitourengänger. Beide sollten aber in ihrem Korridor bleiben, da im Winter links und rechts ein geschütztes Wildgebiet ist.

Vom Druesberg bis zum Säntis

Unser Aufstieg wird auf dem Spital mit einem wunderbaren Rundblick in die Voralpen belohnt. Bei klarer Sicht sieht man den Druesberg, die beiden Mythen, den Pilatus, die Rigi und auch den Säntis in der Ostschweiz. Im Tal unten erblickt man den Sihl- und den Zürichsee. Hier oben sehen wir auch die Skigebiete Hoch-Ybrig und die Skianlagen auf dem Stoss.

Blick vom Spital auf Einsiedeln und den Zürichsee. (Bild: Marcel Hähni)

Blick vom Spital auf Einsiedeln und den Zürichsee. (Bild: Marcel Hähni)

Nach einer gemütlichen Mittagspause beginnen wir mit dem Abstieg ins Gross. Hier muss man sich noch einmal konzentrieren und Kräfte sammeln, da uns der Schnee ohne gute Unterlage doch immer wieder einige Meter den Hang herunterrutschen lässt. Vor allem Wanderer, die das erste Mal auf Schneeschuhen bergab unterwegs sind, sind gefordert. Beim Abstieg ins Gross sieht man im Fichtenwald noch heute die Kraft des Orkanes Lothar. Ganze Waldstriche sind noch voll mit Totholz vom 26. Dezember 1999. Gleichzeitig sieht man aber auch, wie der Jungwuchs wieder zu einem starken Schutzwald wachsen wird und wie stark sich die Natur zurückkämpft.

Nach gut fünfeinhalb Stunden kommen wir mit der ganzen Gruppe im Gross an. Die letzten zwei Kilometer haben wir dazu die Schneeschuhe am Rucksack montiert, da der Weg schön gepfadet dem Grossbach entlang bis ins Gross führt. Von hier haben wir dann wieder Anschlüsse an das Postauto, das uns zum Bahnhof Einsiedeln führt.

Routeninfos:

Strecke: Schneeschuhtrail Spital (1575 m ü. M.), 9,3 km

Wanderzeit: 5–6 Stunden

Schwierigkeitsgrad: nur mit guter Kondition

Mythen (Bild: Marcel Hähni)

Mythen (Bild: Marcel Hähni)

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare