Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Von Kalbszungen, Tandoori und Mama Africa
  • Gesellschaft
  • Essen und Trinken
  • Gesellschaft
Das Gemüse direkt an der Strasse gehört zum Programm: Der Mercado 47 an der Baselstrasse Luzern. (Bild: mal)

Einkaufen in der Luzerner Baselstrasse Von Kalbszungen, Tandoori und Mama Africa

6 min Lesezeit 29.04.2014, 05:30 Uhr

Zugegeben: Es gibt schönere Ecken in Luzern als die immer noch verwahrloste Baselstrasse. Doch die vielen kleinen Läden bietet zusammen ein Angebot, welches das Herz eines jeden Hobby-Kochs höher schlagen lässt. zentral+ ging auf die Shopping-Tour der besonderen Art.

Verschiedenste Currys, Malai, Ćevapčići oder getrockneter Pangasius-Fisch: Wer sich Zeit nimmt, um in den knapp zehn Lebensmittelläden an der Baselstrasse zu stöbern, erhält nicht nur einen tiefen Einblick in die Kochtöpfe anderer Kulturen, sondern auch in das soziale Gefüge der Strasse an den Toren Luzerns. Beim Inder werden die Geschmacksnerven aufgrund fremder Gerüche auf die Probe gestellt, bei Mama Africa leidet das Gehör, weil am Telefon gerade ein Disput ausgetragen wird und wer beim Portugiesen einkaufen will, der erhält – bestellt oder nicht – an der Kasse einen Scherz zum Einkauf dazu.

«Extra Hot» und 25 Kilogramm Reis-Säcke

Die zentral+-Einkaufstour beginnt beim «Mizpha Shopping Center», welches von Indern geführt wird. Ob Tandoori, Masala, Chili oder Ginger Pulver: Wer gerne indisch kocht, sollte hier auf jeden Fall fündig werden. Im hinteren Teil des Ladens sind in der Mitte des Raumes die verschiedenen Reissäcke gestapelt. Diese gibt es von fünf bis 25 Kilogramm. Der Reis kommt dabei aus Ländern wie Pakistan, Thailand oder eben Indien. Nebst vielen anderen typisch-indischen Produkten wie Tee oder Koriander fallen vor allem die Zwiebeln auf: In der Baselstrasse bekommt man schlicht die grössten Zwiebeln in der ganzen Stadt.

Unterstütze Zentralplus

Draussen auf dem Gehsteig wird das frische Gemüse präsentiert. Dicht an einer der meistbefahrenen Strassen der Stadt findet man Bananen, Ananas, Gurken, Papaya und schon wieder Zwiebeln: Diesmal in zehn Kilogramm-Säcken. Obwohl es auch im Mizpha Shopping Centre noch viele andere Produkte als Lebensmittel gibt, kommt der Laden ziemlich einheitlich daher. Denn umso weiter man nun gegen den Kreuzstutz-Kreisel in die Baselstrasse eintaucht, desto facettenreicher wird die Produktauswahl der jeweiligen Geschäfte.

Reis in Mengen für eine ganze Fussballmannschaft gibt es im Mizpha Shopping Center.

Reis in Mengen für eine ganze Fussballmannschaft gibt es im Mizpha Shopping Center.

(Bild: mal)

Haarverlängerungen und getrockneter Pangasius-Fisch

Schon im nächsten Laden, dem «Calo Bazar» findet man das für die Baselstrasse typische Durcheinander. Neben diversen Kosmetikartikeln und Haarverlängerungen werden im vorderen Teil die wichtigsten Produkte für die afrikanische Küche angeboten. Eher ein bisschen versteckt findet man getrockneten Pangasius-Fisch. Während die Verkäuferin auf die nächste Kundschaft wartet, flechtet sie hinter der Theke an Haarverlängerungen. Es wird also keine Zeit verschwendet, man tut was man kann und nutzt die Zeit.

Das nächste Geschäft geht dann in der Produktbreite noch einen Schritt weiter. Einen Namen scheint dieser Laden nicht zu haben, das Schaufenster ist lediglich mit «Geschenk-Artikel» und «Haushalt» beschriftet. Doch verkauft werden frische Fleischprodukte wie Würste und auch getrocknetes Fleisch. Alle Liebhaber der kroatischen Spezialität «Ćevapčići» finden im Gefrierfach die wohl besten Fertig-Hackfleisch-Röllchen in der Stadt. Aber eben: Dieses Geschäft hat noch viel mehr zu bieten und neben Pfannen, Geschirr und sonstigen Haushaltsartikeln fällt auf, dass die Betreiber wohl aus anderen klimatischen Verhältnissen kommen: Präsentiert wird eine grosse Auswahl an Decken. Auf dem Trottoir gibt es frisches Gemüse, unter anderem die bekannten, grünen, türkischen Chilis.

Kosmetikartikel, Haarverlängerungen und getrockneter Pangasius-Fisch: Die breite Produktpalette im Calo Bazar.

Kosmetikartikel, Haarverlängerungen und getrockneter Pangasius-Fisch: Die breite Produktpalette im Calo Bazar.

(Bild: mal)

Beim Inder gibt es dann wirklich alles

Das nächste Geschäft gehört einem Inder. Die Beschriftung des Geschäftes ist ein für Schweizer unlesbarer Schriftzug. Im Inneren des Ladens findet sich alles, was es braucht, um eine indische Mahlzeit zu kochen. Aber wirklich alles. Reis in grossen Kilogramm-Säcken, Curry-Pulver, Fleisch, Fisch, Gemüse und Fertigprodukte. Besonders aufgefallen sind die am Schaufenster präsentierten Kleidchen für Mädchen.

Spätestens hier beginnt man die Philosophie der Geschäftsleute in der Baselstrasse zu verstehen: Wo sonst können Inder die für Mädchen typischen Kleidchen kaufen? Nirgends. Also werden sie in das Repertoire aufgenommen. In dem Mikrokosmos Baselstrasse regiert nicht die Konzentration auf das Kerngeschäft, sondern die Nachfrage, egal nach was.

Neben vielen Lebensmitteln gibt es beim Inder auch Kindermode für Mädchen.

Neben vielen Lebensmitteln gibt es beim Inder auch Kindermode für Mädchen.

(Bild: mal)

Gut schweizerisch zeigt sich der nächste Lebensmittel-Laden «Top Marché», eigentlich ein typischer Tante-Emma-Laden. Ganz untypisch für die Baselstrasse gibt es im Top Marché dann wirklich nur Lebensmittel, frisches Brot und Getränke. Gleich verhält es sich jedoch mit den Platzverhältnissen. Egal in welchen Laden man sich in der Baselstrasse begibt: Der letzte Quadratmeter wird als Verkaufsfläche genutzt, zwischen den Regalen bleibt gerade mal Platz für eine Person mit Einkaufskorb.

 

Typisch für die Baselstrasse: Faustgrosse Zwiebeln. Diese sind aus dem Top Marché.

Typisch für die Baselstrasse: Faustgrosse Zwiebeln. Diese sind aus dem Top Marché.

(Bild: mal)

Fisch, Fisch, Fisch und schon wieder: Haarverlängerungen

Überquert man beim Kreuzstutzkreisel die Strasse und begibt sich auf den Weg retour in die Stadt, kommt als Erstes das Geschäft «Mama Africa». Was sofort auffällt, sind erneut die Haarverlängerungen, kombiniert mit getrocknetem Fisch. Das scheint in den Läden mit afrikanischem Hintergrund einfach dazuzugehören. Daneben gibt es weitere Spezialitäten, die den Horizont bis nach Thailand oder Indien erweitern.

Besonders sympathisch in diesem Geschäft ist die Besitzerin selber, die Mama Africa. Gemütlich am Boden sitzend führte sie ein Telefongespräch. Ob es sich um einen Streit handelte oder ob man in ihrer Heimat generell so laut ins Telefon spricht, bleibt eine ungeklärte Frage. Auf jeden Fall stelle man sich so eine Szene bei einem Schweizer Grossverteiler vor. Die Uhren ticken halt wirklich anders, in der Baselstrasse.

Getrockneter Fisch bei Mama Africa.

Getrockneter Fisch bei Mama Africa.

(Bild: mal)

Als nächstes kommt der zweite Inder. Die Parallelen sind auffallend: Wieder gibt es den Reis kiloweise, es gibt Fleisch und Fisch sowie frisches Gemüse. Und, wie auch schon angetroffen, die typisch indischen Kleidchen für Mädchen. Dass beim zentral+-Besuch das Toilettenpapier auf den Reissäcken zum Verkauf angeboten wird, mag Zufall oder Konzept sein. Auf jeden Fall ist es ein sehr aussagekräftige Bild: Wer mit solchen Produkt-Nachbarschaften wie Reis und Toilettenpapier Probleme hat, hütet sich wohl eher vor einer Einkaufstour in der Baselstrasse.

Was darf es sein: Reis oder Toilettenpapier?

Was darf es sein: Reis oder Toilettenpapier?

(Bild: mal)

Ein Paradies für Meeresfrüchte-Liebhaber beim Portugiesen

Zum Schluss der zentral+-Einkaufstour kommt der Portugiese. Der «Mercado 47» dürfte der Lieblingsladen aller hiesigen Portugiesen sein. Besonders ins Auge sticht die grosse Auswahl an Fisch und Meeresfrüchten: Calamares, Fische, Muscheln: Hier findet sich alles, um ein Menü zu kochen, welches man sonst eigentlich nur in den Ferien so präsentiert bekommt. Inklusive dem bekannten, portugiesischen Bier «Sagres».

Und wer für die Fussball-Weltmeisterschaft eine brasilianische Spezialität auf dem Tisch haben möchte, wird im Mercado 47 fündig. Im Laden gibt es brasilianischen Kaffee oder die traditionellen «Pão de queijo». Und was ganz zum Schluss noch einmal auffällt: Egal wo man in der Baselstrasse ein Geschäft betritt, die gute Laune inklusive einem Spässchen gibt es zum Einkauf kostenlos dazu. Einzig ein Geschäft, welches wir an dieser Stelle nicht namentlich erwähnen wollen, verwehrte das Fotografieren. Dabei hätten die gut 30cm langen Kalbszungen ganz bestimmt ein wunderbares Bild abgegeben.

Meeresfrüchte und viele Produkte aus Portugal gibt es im Mercado 47.

Meeresfrüchte und viele Produkte aus Portugal gibt es im Mercado 47.

(Bild: mal)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare