Alternativroute via Seetalplatz

Bald ist das Ränggloch für mehr als ein Jahr gesperrt

So soll die Strasse durch das Ränggloch zukünftig aussehen. (Visualisierung: Swiss Interactive AG)

Ab März ist das Ränggloch für voraussichtlich 15 Monate für alle Verkehrsteilnehmenden gesperrt. Das musst du jetzt wissen.

Die Bauarbeiten rund ums Ränggloch sind bereits seit Frühling 2023 im Gang (zentralplus berichtete). Insbesondere für den Bau der rund 160 Meter langen Brücke wird gemäss Angaben des Kantons nun der gesamte bestehende Strassenraum benötigt.

Alternativroute via Seetalplatz

Die Sperrung des Rängglochs führt zu Verkehrsverlagerungen und damit auch zu Verkehrsüberlastungen. Die Umfahrung der Baustelle führt über Littau/Luzern. Für den motorisierten Individualverkehr empfiehlt der Kanton die Route über den Seetalplatz. Lichtsignalanlagen würden dafür sorgen, dass die Verkehrsmenge insbesondere im Siedlungsgebiet bewältigt werden könne.

Velofahrerinnen können die bestehenden Radverkehrsanlagen durch Littau/Luzern nutzen. Zwischen Holderchäppeli und Obernau/Kriens gilt zudem ein Lastwagenfahrverbot, wobei Zubringerdienste gestattet sind.

Der Kanton empfiehlt weiter, den öffentlichen Verkehr zu nutzen, um das Verkehrsaufkommen zu minimieren. Es werden Massnahmen getroffen, um die Busse zu bevorzugen.

Gleichzeitig mit der Vollsperrung wird die erste Etappe des Projekts Kriens Zentrum bis Obernau zwischen der Südstrasse und der Hergiswaldstrasse realisiert. Der Verkehr wird in diesem Bereich einstreifig geführt und mit einer Lichtsignalanlage geregelt.

Die Alterativrouten und weiteres Infomaterial sind auf der Projektwebsite zu finden: Hier geht's zur Website.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung Kanton Luzern, Dienststelle Verkehr und Infrastruktur
10 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon