Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
SVP-Leitung nominiert Paul Winiker
  • Politik
Paul Winiker soll für die SVP den Regierungsratssitz der SP angreifen. (Bild: paulwiniker.ch)

Kandidaten für Luzerner Regierungsrats-Wahl SVP-Leitung nominiert Paul Winiker

2 min Lesezeit 22.08.2014, 11:30 Uhr

Wie soeben bekannt wurde, schickt die Luzerner SVP Paul Winiker ins Rennen um den Luzerner Regierungsratssitz. Die SVP will mit dem Krienser den frei werdenden SP-Sitz von Yvonne Schärli angreifen. 

Die Parteileitung der SVP traf sich gestern in Kriens zu einer Strategiesitzung. Es ging darum, wer am kommenden Donnerstag am Parteitag der SVP als Kandidat für den Regierungsrat vorgestellt werden soll. Wie nun Parteipräsident Franz Grüter gegenüber zentral+ bekannt gibt, soll der Krienser Paul Winker für seine Partei 2015 das Rennen machen. «Winiker ist kein Notnagel, sondern der perfekte Kandidat für die Regierungsratswahlen im nächsten Jahr», sagt Grüter.

Der 58-jährige Paul Winker gilt als eher konsensorientiert und sei über die Parteigrenzen hinaus breit akzeptiert. Er amtet seit 2007 als Finanzchef im Gemeinderat von Kriens. Gleichzeitig ist er Kantonsrat und Mitglied der kantonalen Finanz- und Planungskommission. Winiker reichte zum Beispiel Vorstösse zur Erhöhung der Studiengebühren für Studenten aus dem Ausland ein, zur steuerlichen Gleichbehandlung aller Einkommen – gegen die Diskriminierung der Arbeitseinkommen, zum Verzicht der Luxusmiete der Hochschulen im «teuren City Bay Neubau» oder zur Förderung von e-government im Kanton Luzern.

Unterstütze Zentralplus

Zudem sitzt er im Verwaltungsrat der Sonnenbergbahn AG und ist Vorstandsmitglied der Industriegeleisegenossenschaft Kriens-Horw IGG. 

Offizielle Nomination nächste Woche

Als Kandidat zur Diskussion stand auch Armin Hartmann, Gemeindeammann in Schlierbach und SVP-Kantonsrat. Jedoch wolle er sich in neuen beruflichen Herausforderungen bewähren, sagte er im Vorfeld. Er sei neu in den Verbundrat, das Exekutivorgan des Verkehrsverbundes Luzern, gewählt worden.

«Am 28. August werden wir an der kantonalen Delegiertenversammlung unseren Kandidaten nominieren», erklärt Franz Grüter. «Da kann es dann immer noch Überraschungen geben, wenn einer aus der Versammlungsmitte aufsteht und antreten will.» 

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare