Kanton Luzern SP lanciert Initiative gegen Abbau bei Prämienverbilligung

1 min Lesezeit 18.10.2017, 07:28 Uhr

De Delegierten der SP des Kantons Luzern haben beschlossen, dass die Partei in den kommenden Tagen für eine Initiative zu sammeln beginnt. Weitere Kürzungen bei der Prämienverbilligung sollen verhindert werden.

In den letzten Jahren kürzten Gemeinden und Kanton Luzern ihre Beiträge die Prämienverbilligung um 50 Prozent. Gleichzeitig stiegen die Krankenkassenprämien um fast 20 Prozent, schreiben die Luzerner Sozialdemokraten in einer Mitteilung. In einer Hauruckübung habe die Regierung die Einkommensgrenze auf «absurd tiefe» 54’000 Franken gesenkt. Bekanntlich müssen 6’000 Haushalte ihre Prämienverbilligung zurückzahlen.

Für viele Familien mit mittleren und kleineren sei diese Politik nicht mehr bezahlbar, findet die SP. Unter dem Titel «Sichere Prämienverbilligung – Abbau verhindern» fordert die Partei in einer Initiative, die nächstens lanciert werden soll, dass künftig mindestens die Mittel und Berechnungsgrundlagen von 2016 gelten. Der radikale Abbau vom Jahr 2017 dürfe nicht zur Regel werden.

Zudem schreibt die Initiative die Berechnungsgrundlagen wie die Einkommensgrenze oder die Prozentsätze des anrechenbaren Einkommens im Gesetz fest. Da die die Prämienverbilligung heute grösstenteils auf Verordnungsstufe geregelt ist, kann die Regierung die Höhe der Prämienverbilligung in eigener Kompetenz und je nach finanzpolitischer Laune festlegen. Die SP will die Prämienverbilligung neu auf Gesetzesstufe regeln. Damit können allfällige Anpassungen neu per Referendum bekämpft werden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF