Regionales Leben
«Wir wollen niemanden ausschliessen»

«Vegas Club» in Kriens spendiert Testkosten für Partygänger

Mit dem Covid-Zertifikat sind feuchtfröhliche Nächte im «Vegas Club» wie hier 2018 wieder möglich. (Bild: zvg)

Mit der Einführung kostenpflichtiger Corona-Tests erlebt das Nachtleben bereits den nächsten Dämpfer. Der «Vegas Club» in Kriens kommt seinen ungeimpften Gästen nun entgegen. Auch wenn das Inhaber Philipp Waldis eine schöne Stange Geld kosten wird.

Dicke Luft, geschwängert vom Bierdunst und dem Schweissgeruch tanzender Menschen. Blinkende Lichter, ohrenbetäubender Lärm, hunderte Personen dicht aneinandergedrängt – ach wie schön, ist das Nachtleben zurück.

Möglich macht es das Covid-Zertifikat, dank dem man sich im Club auch ohne Maske und Abstandsregeln sorglos bewegen kann. So umstritten das Zertifikat in der Schweiz auch ist: In der Partyszene freut man sich darüber.

«Wir haben bisher gute Erfahrungen mit dem Covid-Zertifikat gemacht. Die Frequenz ist gleich hoch wie vor der Pandemie.»

Philipp Waldis, Inhaber «Vegas Club»

Dies bestätigt Philipp Waldis, Inhaber des «Vegas Club» in Kriens auf Anfrage: «Wir haben bisher gute Erfahrungen mit dem Covid-Zertifikat gemacht. Die Frequenz ist gleich hoch wie vor der Pandemie. Viele Gäste nutzen auch unser bestehendes Testangebot vor dem Eingang.»

Doch genau dieses Testangebot stellt für die von der Corona-Pandemie arg gebeutelte Club- und Barszene vor die nächste Herausforderung. Zuerst war das Testangebot in Luzern komplett überlastet (zentralplus berichtete). Schon diese Tatsache war für Partygängerinnen, die weder geimpft noch genesen waren, ein Ärgernis. Und seit dem 11. Oktober sind Corona-Tests in der Schweiz kostenpflichtig. Mit Kosten von rund 50 Franken pro Tests dürfte darum die Barriere zum Nachtleben für jene Personen, die sich nicht impfen lassen können oder wollen und sich somit testen lassen müssen, noch etwas höher geworden sein.

Vegas übernimmt Testkosten

So weit will es Philipp Waldis vom «Vegas Club» nicht kommen lassen. Darum bleibt das Testangebot vor dem Krienser Club fürs Partyvolk auch in Zukunft gratis. Die Testkosten sind für die Gäste im Eintritt von 15 Franken inbegriffen. «Wir haben in den vergangenen Wochen viele tolle Abende im «Vegas Club» erlebt. Das wollen wir weiterführen. Deshalb haben wir uns zu diesem solidarischen Schritt entschieden», sagt Waldis.

«Die Jungen haben während der Pandemie schon genug gelitten und verzichtet. Wir wollen ihnen das Ausgangsleben jetzt nicht schon wieder wegnehmen.»

Philipp Waldis, Inhaber «Vegas Club»

Waldis’ Solidarität bezieht sich in diesem Kontext auf die junge Bevölkerung. Diese habe sich während der gesamten Pandemie stets solidarisch gezeigt. Nun geht es für den Club-Inhaber darum, ihnen etwas zurückzugeben: «Die Jungen haben während der Pandemie schon genug gelitten und verzichtet. Jetzt haben viele einen Nachholbedarf. Wir wollen ihnen das Ausgangsleben nicht schon wieder wegnehmen.» Damit wolle er gerade auch auf jene Gäste eingehen, die zum Teil «verzweifelt» waren über die bevorstehende Einführung der kostenpflichtigen Tests.

Zudem gehe es auch darum, ein allfälliges Ausweichen der Jungen auf Partys im privaten Rahmen vorzubeugen: «Wenn die Jungen auf illegale Partys ohne Schutzkonzept ausweichen, birgt das ein grösseres Ansteckungsrisiko als bei uns im Club. Auch um diese Entwicklung zu verhindern, bieten wir kostenlose Tests an.»

Teure Aktion

Waldis’ Grosszügigkeit in Ehren, doch was wird die Aktion den «Vegas Club» kosten? Darüber will der Inhaber keine Auskunft geben. Er verweist stattdessen auf die zusätzlichen Gäste, die dank des kostenlosen Testangebots weiterhin ins «Vegas» kommen werden: «Wenn wir wieder schliessen müssen, oder gewisse Gäste aufgrund der kostenpflichtigen Tests nicht mehr kommen, dann kostet das eben auch.»

Ob sich die Rechnung ausgleicht, kann zu diesem Zeitpunkt nicht beurteilt werden. Doch eine kleine Rechenaufgabe zeigt, dass die Gäste, die vom kostenlosen Angebot Gebrauch machen werden, schon sehr viel Bier trinken müssen, um die Bilanz auszugleichen:

So kommen gemäss Waldis durchschnittlich zwischen 500 und 800 Besucherinnen pro Partynacht ins Vegas. Im Kanton Luzern sind derzeit rund 60 Prozent der 20- bis 29-Jährigen mindestens einmal geimpft. Überträgt man diese Quote auf die durchschnittliche Besucherzahl im Vegas, sind rund 260 Personen pro Abend auf einen Corona-Test angewiesen. Da der dazu notwendige Antigen-Schnelltest gemäss Bund 47 Franken kostet, belaufen sich die Testkosten für den Vegas Club auf über 10’000 Franken pro Nacht.

Natürlich ist diese Rechnung sehr pauschal. Sie zeigt aber dennoch, dass Philipp Waldis offenbar bereit ist, tief ins Portemonnaie zu greifen, um das Nachtleben im Vegas am Leben zu halten. Doch für den Club-Inhaber gehen die Überlegungen sowieso über eine rein wirtschaftliche Betrachtung hinaus. «Bei uns sind alle willkommen. Wir wollen niemanden ausschliessen, nur weil die Tests nun kostenpflichtig sind», betont Waldis die gesellschaftliche Dimension rund um die Kostenpflicht der Tests.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.