Plötzlich steht in Luzern eine neue Denner-Filiale
  • Regionales Leben
  • Konsum
Die neue Denner-Filiale am Sonntagmorgen. (Bild: bic)

Nur wenige haben Eröffnung mitbekommen Plötzlich steht in Luzern eine neue Denner-Filiale

3 min Lesezeit 6 Kommentare 06.12.2020, 15:07 Uhr

Zwischen Moosmattschulhaus und Allmend am Rand der Stadt Luzern gibt es seit einigen Tagen eine neue Denner-Filiale mitten im Wohnquartier. Speziell: Viele Quartierbewohnerinnen haben davon bislang noch kaum etwas mitbekommen.

Scheinbar plötzlich war sie da. Die jüngste Denner-Filiale in der Stadt Luzern. Im Lokal an der Moosmattstrasse, auf halbem Weg zwischen dem Schulhaus Moosmatt und der Allmend, in welchem bis vor rund einem Jahr die Schlüssel-Firma Zaugg einquartiert war, trifft man heute auf einen Supermarkt, mit allem, was dazu gehört. Luftballons zeugen von der erst kürzlich erfolgten Eröffnung. Das Spezielle daran: Kaum jemand war im Bilde darüber, dass die Migros-Tochter mitten ins Wohnquartier zieht.

Dies zeigen sowohl eine kurze Whatsapp-Umfrage bei Bekannten, die am südlichen Rand der Stadt wohnen, als auch zwei kurze Gespräche mit Passanten, die, ebenfalls etwas überrascht, in die Schaufenster schauen. Auch ein offizielles Pressecommuniqué, wie es bei Filialeröffnungen meist üblich ist, sucht man vergebens.

Ob da wohl Corona seine Finger im Spiel hatte? Denn nicht selten werden Neueröffnungen von den Marketingabteilungen mit viel Trara angekündigt und die Konsumenten mit Schnäppchenangeboten zur Eröffnung gelockt. Dass die Filiale wohl noch nicht von den grossen Massen besucht wurde, zeigt sich auch bei den Bewertungen auf Google. Erst eine Rückmeldung wurde seit der Eröffnung abgegeben.

Nachbarin wusste nichts davon

«Ich habe es vor ein paar Tagen von einem Kollegen erfahren, der an der Eichmattstrasse zuhause ist», antwortet eine Kollegin, die selber direkt beim Freigleis wohnt. Selber hat sie, trotz der Nähe zum neuen Supermarkt, nichts davon mitbekommen. Eine andere Quartierbewohnerin, die ebenfalls an der Eichmattstrasse wohnt, gibt per Whatsapp zu Protokoll: «Ich habs überhaupt nicht mitbekommen, nein. Weder angekündigt noch dass einer nun da ist.» Weil ihre Wohnung um die Ecke liegt, hat sie keine Sicht auf das Gebäude mit dem neuen Laden.

Ähnlich tönt es an diesem garstigen Sonntagvormittag auf dem Trottoir vor der neuen Filiale. «Ich wohne nur ein paar Dutzend Meter entfernt und habe täglich gesehen, dass im Ladenlokal gebaut und gewerkelt wurde. Etwas später hing an der Türe ein kleiner Hinweis, dass es hier einen Denner gibt», sagt ein Mann mittleren Alters, der seit 25 Jahren im Quartier wohnt.

zentralplus fragt
Aktuelle Meinungsumfrage
Im Moosmattquartier gibt’s jetzt einen Denner. Wie findest du das?
Danke für Deine Stimme. Du hast bereits teilgenommen.

Staunen am Sonntagmorgen

«Bevor ich den kleinen Aushang gesehen habe, dachte ich, dass hier eine Art Lager oder so entsteht. Wirklich brauchen tut das Quartier diesen Laden aber eigentlich nicht.» Und auch eine Quartierbewohnerin, die regelmässig Kundin des Coiffeurs ist, der im gleichen Haus angesiedelt ist, hat laut eigenen Angaben den neuen Denner am Sonntagmorgen zum ersten Mal gesehen.

Auch wenn also noch längst nicht alle Quartierbewohnerinnen vom neuen Angebot Wind bekommen haben, scheint es wenig überraschend von anderen bereits rege genutzt zu werden. «Ich habe den Denner am Freitag vor einer Woche zum ersten Mal gesehen. Seither war ich zwei- oder dreimal dort», heisst es in der Whatsapp-Nachricht eines Luzerners, der an der Horwerstrasse wohnt. Ein anderer hält fest: «Ich war schon zum Posten dort. Der Grittibänz war easy.»

Flyer wurden verteilt

Gegenüber zentralplus sagte der Mediensprecher von Denner, dass Flyer in die Briefkästen der Anwohner verteilt wurden. Zusätzlich habe man die Eröffnung am Standort selbst angekündigt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

Dieser Artikel hat uns über 300 Franken gekostet. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

6 Kommentare
  1. Marlise Paci-Oswald, 08.12.2020, 10:07 Uhr

    Wir haben einen Super Quartierladen!, mit regionalen Produkten zum günstigen Preisen, wenige Meter von dem neuen Denner entfernt… ich hoffe sehr, dass die Quartierbewohner nicht auf den Zug grösser, gleich besser, aufspringen.

  2. Gruesse vom Einhorn Schlachthaus, 07.12.2020, 08:31 Uhr

    In Sachen Alkoholverkauf – gefühlt ein Drittel der Ladenfläche – wird Denner im Quartier wohl die neue, unantastbare Macht!!

  3. JMüller, 06.12.2020, 20:47 Uhr

    gut nun gibt es Coop ,Migros Denner und ein teures aber Regionales gutes Quartierlädeli also für jedermann was

  4. Beat Bieri, 06.12.2020, 18:06 Uhr

    Leider ist das ein etwas belangloser Artikel, denn die entscheidende Frage wird nicht gestellt: Wie sinnvoll ist diese Denner-Ladeneröffnung? Wenige Schritte entfernt gibt es seit je René’s Quartierladen mit einem hervorragenden, meist regionalem Angebot (und einer freundlichen Bedienung überdies). Was Denner/Migros hier betreibt ist schlicht Kannibalismus, ein ruinöser Verdrängungswettbewerb. Vermutlich setzt Denner/Migros auf seine plattwalzende Marktmacht. Ich setze auf die anhaltende Treue der Quartierladen-Kunden.

    1. Daniel Steiner, 06.12.2020, 18:28 Uhr

      Die Bedienung in einem Denner ist nicht minder unfreundlich und es kann sich nicht jeder das regionale Bio Lädeli gönnen.

    2. Hans Hafen, 07.12.2020, 07:14 Uhr

      René’s Quartierladen lebt insbesondere von den (ideellen) Stammkunden aus dem Quartier. Eine existenzielle Bedrohung mache ich hier also nicht aus. Zudem belebt Konkurrenz das Geschäft. Gerade auch die mehrheitlich einkommensschwachen Schichten aus der ABL-Kolonie hangaufwärts werden diese neue Möglichkeit mit Sicherheit zu schätzen wissen. Das war wohlweislich auch bei der Standort-Evaluation bei Denner ein Thema. Angebotsvielfalt hat noch nie geschadet! Es sind wie immer verschiedene, multifaktorielle Ursachen, die den Ausschlag für den Markterfolg liefern. Planwirtschaft und künstliche Konkurrenzeindämmung gehören mit Sicherheit nicht dazu!

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.