24.10.2020, 06:26 Uhr Nigeria: Präsident räumt 69 Tote ein

1 min Lesezeit 24.10.2020, 06:26 Uhr

Nach zweiwöchigen Protesten gegen Polizeigewalt in Nigeria hat Präsident Muhammadu Buhari erstmals eingeräumt, dass es bei den Unruhen Tote gab. Insgesamt seien 69 Menschen umgekommen. Es handle sich um 51 Zivilisten, 11 Polizisten und 7 Soldaten, sagte Buhari laut einer Mitteilung. Die Demonstrierenden hätten die Polizisten und Soldaten umgebracht. Ob die Sicherheitskräfte für den Tod der Zivilisten verantwortlich sind, sagte er nicht. Am Dienstag eskalierten die Proteste gegen Polizeigewalt im westafrikanischen Land. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Amnesty International schossen Sicherheitskräfte auf Demonstrierende. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.